Skip to main content

Article Category

Results Pack

Article available in the folowing languages:

Pionierforschung treibt innovative Ideen und Perspektiven zum Thema Geschlecht voran

Geschlecht ist viel mehr als nur die einfache und traditionelle Aufteilung in Männer und Frauen. Geschlechterfragen wirken sich auf unser gesamtes Leben aus, und das Konzept des Geschlechts wird überprüft und neu definiert. Dieses CORDIS Results Pack beleuchtet die jüngste, vom Europäischen Forschungsrat finanzierte Pionierforschung zu geschlechtsspezifischen Fragen. Es zeigt die Arbeit von vom ERC geförderten Personen, deren Projekte entweder innerhalb – oder in mehreren Fällen jenseits – einer Vielzahl von Fachrichtungen der Geistes- und Sozialwissenschaften wirken.

Gesellschaft

Die EU hat in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte bei der Bekämpfung der Geschlechterdiskriminierung erzielt, unter anderem durch konkrete und gezielte Rechtsvorschriften zur Gleichbehandlung. Diese Maßnahmen wurden häufig durch organische soziale Veränderungen vorangetrieben, die sich aus der in den 1970er-Jahren begonnenen deutlichen Zunahme der Beteiligung von Frauen an der formellen Belegschaft ergeben. Andere dazu beitragende Faktoren stammen aus der jüngsten Zeit: Kampagnen in den sozialen Medien zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen und zur Aufhebung des Schweigens über sexuelle Belästigung sowohl an allen Arten von Arbeitsplätzen als auch in der Gesellschaft im Allgemeinen. Zur Erreichung einer echten Geschlechtergleichstellung ist zwar noch viel zu tun, doch ein Großteil der erzielten Fortschritte hat die Rechte der Frauen vorangebracht und gefestigt. Heutzutage werden Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Politikgestaltung weitgehend akzeptiert. Diese Methode beinhaltet die Integration einer Geschlechterperspektive in die Vorbereitung, Gestaltung, Umsetzung, Überwachung und Bewertung von Richtlinien, Regelungen und Ausgabenprogrammen. Zum Beispiel hat die EU kürzlich ihre Strategie für die Gleichstellung der Geschlechter 2020-2025 mit dem folgenden Kernziel eingeführt: „Eine Union, in der Frauen und Männer, Mädchen und Jungen in all ihrer Vielfalt ihr Leben frei gestalten können, in der sie die gleichen Chancen haben, sich zu entfalten‚ und in der sie gleichberechtigt an unserer europäischen Gesellschaft teilhaben und diese führen können.“ Ein Großteil der in diesem Results Pack dargelegten Forschung versucht, eine neue Perspektive über Gleichheit und Vielfalt zu bieten – sei es durch eine philosophische Überprüfung der Schwangerschaft, eine sozio-kulturelle Darstellung einflussreicher Redakteurinnen in Europa oder durch eine detaillierte Analyse der besonderen Umstände weiblicher Flüchtlinge.

Geschlecht: eine Schlüsselvariable in der Forschung

Das Geschlecht ist eine wichtige Variable in der Forschung – ein Faktor, der allzu oft übersehen wird. Die aktuelle COVID-19-Pandemie unterstreicht diese Tatsache: Männer scheinen ein höheres Risiko für schwere Komplikationen zu haben, wenn sie an der Krankheit erkranken. Es sind jedoch Frauen, die häufig den größeren sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Krankheit stärker ausgesetzt sind. Sie üben Arbeiten mit höherem Risiko aus, z. B. im Einzelhandel oder im Gastgewerbe, und tragen eine unverhältnismäßig höhere Belastung für die Betreuung von Kindern und älteren Verwandten. Geschlechtsspezifische Dimensionen wurden im „Forschungsdesign“ oft übersehen, berichtet Eveline Crone, Vizepräsidentin des ERC. „Das Verständnis aller Aspekte der menschlichen Vielfalt ist jedoch entscheidend, um die Grenzen des Wissens zu erweitern und echte Gleichheit in der Gesellschaft zu erreichen.“

Erforschung des Geschlechts in verschiedenen Disziplinen

Das gemeinsame Ziel der 12 Projekte in diesem CORDIS Results Pack besteht darin, die vorherrschenden Annahmen in der etablierten Wissenschaft und -Gesellschaft in Frage zu stellen und die Geschlechterverhältnisse neu zu beleuchten. Dazu nutzen sie einen übergreifenden Ansatz zum Thema Geschlecht, der Perspektiven der Politikwissenschaft, Soziologie, Geschichte, internationalen Beziehungen, des Rechts und der Philosophie zusammenbringt. Diese Sammlung an Projekten bietet eine verlockende Momentaufnahme einiger faszinierender, aktueller Forschungsergebnisse. Die hinter diesen Bemühungen stehenden geförderten Personen tragen zu einem verbesserten Verständnis von Geschlechtsverkehr und Geschlecht sowie derer Auswirkungen auf die Gesellschaft und Einzelpersonen bei. Ihre Arbeit ermöglicht uns das bessere Verständnis eines der grundlegenden Elemente der menschlichen Erfahrung.