Skip to main content

LAUNCH: sustainable energy assets as tradable securities

Article Category

Article available in the folowing languages:

Wie eine 150-Millionen-EUR-Pipeline Liquidität für Investitionen in Energieeffizienz bringt

Mit innovativen, industrieerprobten Instrumenten sollen mehr Investitionen in Energieeffizienzinitiativen – insbesondere unter Führung von kleinen und mittleren Unternehmen – gefördert werden.

Energie

In dem Maße, wie die Welt daran arbeitet, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren, steigt die Nachfrage nach energieeffizienten Lösungen. Leider besteht die Gefahr, dass ein großer Teil dieses Interesses aufgrund mangelnder Finanzen nicht befriedigt werden kann. „KMU und kleine Projekte innerhalb des Energieeffizienzsektors haben Probleme damit, jene bezahlbaren Drittanbieterfinanzierungen und Investitionen abzusichern, ohne die ihnen kein Erfolg beschieden sein wird“, sagt Michael Pachlatko, Europadirektor bei Joule Assets, wobei sich dieses Unternehmen für den Ausbau der Entwicklung sauberer Energien, den Marktzugang für Kleinkundschaft und für Energieeffizienzmarktplätze einsetzt. Mit der Unterstützung des EU-finanzierten Projekts LAUNCH (Sustainable energy assets as tradable securities) arbeitet Joule Assets daran, diese Finanzierungslücke zu schließen. „Unser Hauptziel besteht darin, die Abwicklung von Energieeffizienzinvestitionen durch den Einsatz innovativer, industrieerprobter Instrumente zu normen“, erklärt Pachlatko. „Dieses Lösungsportfolio in seiner Gesamtheit wird die Aggregation und Verbriefung von Energieeffizienzinvestitionen unabhängig von der Projektgröße zulassen.“

Die Hähne aufdrehen

Das Konsortium von LAUNCH vereinte hunderte Interessengruppen innerhalb des Energie- und Finanzierungssektors, darunter Fachleute für Projektentwicklung und Finanzfonds, ebenso von Banken und Energiedienstleistungsunternehmen. „Wir wussten, dass unsere Lösungen nur dann von echtem Wert für die Nutzenden sind und vom Markt angenommen werden, wenn sie von denjenigen entwickelt werden, die auch von ihnen profitieren“, fügt Pachlatko hinzu. Das Team hat in gemeinsamer Arbeit eine Reihe von praktischen genormten Materialien erstellt. Dazu zählen für Investitionswillige geeignete Energieleistungsverträge, genormte Risikobewertungsprotokolle für Investierende, Projektentwicklungswerkzeuge, die Zugang zu Wachstumskapital gewähren, und markterprobte Wertversprechen für die Endkundschaft der Projektentwicklung. „All diese Lösungen wurden unter der Zielvorgabe entwickelt, Geld und Liquidität in den Energieeffizienzmarkt zu bringen und dafür zu sorgen, dass KMU sich etablieren können“, erklärt Pachlatko. Um zu gewährleisten, dass diese Instrumente tatsächliche Marktbedürfnisse erfüllen, führte das Projekt in einem Dutzend europäischer Länder ein umfangreiches Pilotprogramm durch. Im Lauf eines Jahres erprobten insgesamt 17 Fachleute für Projektentwicklung und fünf Finanzinstitute eine oder mehrere der LAUNCH-Lösungen. Die Ergebnisse dieser Pilotprojekte lieferten Informationen und einen Mehrwert für Projektinvestitionsvorhaben in Höhe von 150 Mio. EUR. „Darin enthalten sind 2,1 Mio. EUR an Geschäften, die während des Projekts selbst abgeschlossen wurden, und weitere 31 Mio. EUR an Investitionen, die nach Projektabschluss zur Finanzierung bearbeitet wurden“, sagt Pachlatko. Das Projekt richtete außerdem das Lernzentrum LAUNCH Learning Hub ein, das eine Sammlung kostenloser Bildungsressourcen zu wichtigen finanziellen und kommerziellen Konzepten beinhaltet. „Mithilfe des Zentrums können die Nutzenden die Art und Weise verbessern, wie sie ihr Unternehmen, ihr Projekt oder ihre Projektpipeline gegenüber den Investierenden und der Endkundschaft präsentieren“, merkt Pachlatko an.

Und es zahlt sich aus

LAUNCH ist mehr als nur eine Sammlung von Werkzeugen – es ist eine Bewegung. „All unsere Lösungen lassen sich am besten als Startrampe für weitere Arbeiten betrachten“, berichtet Pachlatko. So sind zum Beispiel an dem im Juni 2021 gestarteten EU-finanzierten Projekt PROPEL viele der Interessengruppen des Projekts LAUNCH beteiligt. „Dieses Projekt baut auf der Dynamik von LAUNCH auf und will eine langfristige, institutionalisierte Lösung für die Probleme der nachhaltigen Energieinvestitionen finden“, erklärt Pachlatko. Pachlatko zufolge wird das Projekt die Sustainable Energy Finance Association (SEFA) gründen, welche die Arbeit der Projekte LAUNCH und PROPEL aufnehmen und fortführen wird.

Schlüsselbegriffe

LAUNCH, Energieeffizienz, Investitionen in Energieeffizienz, Investitionen, KMU, Finanzierung, saubere Energie, nachhaltige Energie

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Verkehr und Mobilität
Klimawandel und Umwelt
Energie

31 März 2021