Skip to main content

Residential Building Energy Renovations with On-Bill Financing

Article Category

Article available in the folowing languages:

Die Kosten energieeffizienzsteigernder Renovierungen auf den Zähler umlegen

Ein neuer Finanzierungsmechanismus steht Menschen mit Wohneigentum hilfreich bei der Renovierung ihrer Häuser mit Unterstützung ihres Energieversorgungsunternehmens zu Seite. Er soll sich wegweisend auswirken, damit die dringend nötigen Nachrüstungen am Wohnbestand Europas in Gang kommen.

Energie

Die umfassende Renovierung des Wohnbestands gilt als Schlüsselvorhaben, um das EU-Ziel der Klimaneutralität erreichen zu können. Das Potenzial für Energieeinsparungen ist groß, und die meisten technischen Lösungen existieren bereits und müssen nur noch flächendeckend umgesetzt werden. Warum also sind noch nicht alle dabei? „Die Renovierung eines Hauses ist für viele europäische Familien einfach zu teuer“, erklärt Pablo González Reed, Berater bei Creara Energy Experts (Website auf Spanisch). „Auch wenn Renovierungen dieser Art den Menschen mit Wohneigentum auf lange Sicht Geld sparen, fehlen vielen schlicht die Mittel, um die Arbeiten im Voraus bezahlen zu können.“ Eine mögliche Lösung für dieses Problem sind Programme zur Finanzierung über die Energierechnung. „Programme zur Finanzierung über die Energierechnung sind ein relativ neuer Finanzierungsmechanismus, bei dem das Versorgungsunternehmen die zu investierenden Kosten für die Renovierung übernimmt“, sagt González. „Ähnlich wie bei einem Kredit zahlen die Menschen mit Wohneigentum die Kosten über ihre monatliche Energierechnung an das Versorgungsunternehmen zurück.“ Diese Programme zur Finanzierung über Rechnung könnten nun zwar die Renovierungen zur Steigerung der Energieeffizienz für fast alle Betroffenen in greifbare Nähe rücken. Damit sie funktionieren, müssen sie jedoch sowohl von den Versorgungs- als auch von den Finanzierungsunternehmen unterstützt werden. González zufolge stehen die Energieversorgungsunternehmen den Programmen zur Finanzierung über Rechnung jedoch eher skeptisch gegenüber, und die Finanzinstitute betrachten die Idee aus der Sicht der Kreditgebenden. „Die Finanzleute sehen Energieeinsparungen durch Renovierung nicht als einen Schlüsselfaktor zur Messung des Erfolgs dieser Finanzierungsmechanismen“, beschreibt er das Problem. „Und wenn Programme zur Finanzierung über Rechnung funktionieren sollen, müssen sowohl die Energieversorgungsunternehmen als auch die Finanzinstitute kooperieren.“ An dieser Stelle kommt das EU-finanzierte Projekt Ren-on-Bill (Residential Building Energy Renovations with On-Bill Financing) ins Spiel. Das von Creara Energy Experts koordinierte Projekt konzipiert eine Reihe innovativer, zuverlässiger und reproduzierbarer Geschäftsmodelle für Programme zur Finanzierung über Rechnung, die auf die verschiedenen Bedürfnisse und Situationen der Versorgungsunternehmen bei der Kommerzialisierung dieser Art von Dienstleistungen zugeschnitten sind. „Wir passen diese Geschäftsmodelle außerdem an, um Investitionen von Finanzinstituten anzuziehen sowie Synergien zwischen dem Energie- und dem Finanzsektor zu finden“, fügt González hinzu.

Ein Portfolio wirkungsvoller Lösungen

Die Schaffung eines Netzwerks aus Interessengruppen bildet das Herzstück des Projekts, das mit dem Bürgerpreis aus der Reihe der EUSEW-Awards der EU-Woche für nachhaltige Energie 2021 ausgezeichnet wurde. Das Netzwerk besteht aus nationalen Energieplattformen in Deutschland, Spanien, Italien und Litauen. „Dank unserer Aktivitäten zur Einbindung der Interessengruppen konnten wir potenzielle Probleme bei der Umsetzung von Programmen zur Finanzierung über Rechnung in jedem Schwerpunktland erkennen“, erläutert González. „Auf diese Weise konnte im Rahmen des Projekts die einzigartige Situation jedes Landes verstanden sowie ein Portfolio effektiver Lösungen entwickelt werden.“ Eine dieser Lösungen ist das Instrument zur Bewertung von Renovierungen zur Steigerung der Energieeffizienz. „Dieses Instrument lässt auf eine einfache Weise die energetische und wirtschaftliche Realisierbarkeit einer energetischen Renovierung bei einer ausgewählten Gruppe von Häusern oder Wohnungen erkennen“, sagt González. Das Instrument wird gegenwärtig zu einer Online-Version aufgerüstet und erhielt sowohl von den Versorgungsunternehmen als auch von den Finanzierungsinstituten sehr viel Lob.

Neue Märkte erschließen

Auch wenn sich die Finanzierung über Rechnung noch in der Entwicklung befindet, konnte bereits der Weg zu einer breiten Akzeptanz dieser Programme bereitet werden. „Ein Großteil der anfänglichen Skepsis, die diesen Finanzierungsmechanismen zu Projektbeginn entgegenschlug, ist inzwischen überwunden“, merkt González an. Nun, da weitere Versorgungs- und Finanzierungsunternehmen an Bord sind, wiederholt das Projekt mithilfe seines ausgedehnten Netzwerks seine ersten Erfolge auf weiteren Märkten. „Die Ergebnisse des Projekts sind dem Konzept nach problemlos reproduzierbar“, so González abschließend. „Von daher werden wir uns weiterhin für die Einführung von Programmen zur Finanzierung über Rechnung einsetzen, um die dringend nötige Steigerung der Energieeffizienz-Renovierungsquote des Gebäudebestands der EU zu fördern.“

Schlüsselbegriffe

Ren-on-Bill, Programme zur Finanzierung über Rechnung, Energieeffizienz, Haus, Wohnung, Renovierung, Finanzierung, Menschen mit Wohneigentum, Versorgungsunternehmen, energetische Renovierung

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich