Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

29 Mio. ECU für Kohleforschung

Auf Initiative von Herrn Christos Papoutsis, dem für Energie zuständigen Kommissar, hat die Europäische Kommission beschlossen, finanzielle Fördermittel in Höhe von 29 Mio. ECU für 31 Kohleforschungsprojekte im Rahmen des Kohleforschungsprogramms der Europäischen Gemeinschaft ...

Auf Initiative von Herrn Christos Papoutsis, dem für Energie zuständigen Kommissar, hat die Europäische Kommission beschlossen, finanzielle Fördermittel in Höhe von 29 Mio. ECU für 31 Kohleforschungsprojekte im Rahmen des Kohleforschungsprogramms der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) zu gewähren. Diese Forschungsprojekte tragen zum effizienten Schutz der Umwelt bei, zur Verbesserung des Verständnisses der Rolle von Kohle als Energiequelle in der Öffentlichkeit, zu Gesundheit und Sicherheit in Bergwerken, zur Verbesserung der Wettbewerbsstellung von Kohle und zur rationellen Nutzung der Energiequellen der Gemeinschaft. Bei der Kommission wurden insgesamt 80 Vorschläge für das Kohleforschungsprogramm für 1997 eingereicht, die hauptsichtlich kollaborativer Art waren und Forschung über bestimmte spezifische Themen in den Bereichen Bergbau und Kohlenutzung betrafen. Diese Vorschläge wurden von den zuständigen Dienststellen der Kommission mit der Unterstützung von Fachausschüssen und unabhängigen Beratern und in Zusammenarbeit mit dem Kohleforschungsausschuss durchgesehen und untersucht. Bei der Bewertung der Vorschläge wurde jenen der Vorzug gegeben, die den in den Mittelfristigen Richtlinien für Technische Kohleforschung (1994-1999) definierten Kriterien am genauesten entsprachen. Auch die Bedingung der Bereitstellung eines Teils des Haushalts für Forschung mit spezifischen Auswirkungen auf die Umwelt, der gemeinschaftliche Charakter der Projekte und ihre Integration in auf nationaler oder Gemeinschaftsebene durchgeführten Forschungsmassnahmen wurden berücksichtigt. Insgesamt werden Projekte mit Einfluß auf die Umwelt mit einem Betrag in Höhe 14 Mio. ECU bezuschusst werden. Im besonderen werden mehrere Forschungsprojekte zur Bekämpfung saurer Luftverschmutzung (Schwefel- und Stickoxide) durch Kohleverbrennung und zur Entwicklung fortgeschrittener Kohleverbrennungstechnologien beitragen, die Kohlendioxidemissionen verringern können. Die Luftverschmutzung in Kokereianlagen wird ebenfalls behandelt werden. Darüber hinaus werden Umweltschutzmethoden für Kohlenbergwerkprospektion und für die Behandlung sauerer Abwässer in Bergwerken entwickelt werden. Technische Forschungsprojekte mit positivem Einfluß auf Gesundheit und Sicherheit von Bergarbeitern werden einen Auszeichnungspreis in Höhe von 4 Mio. ECU erhalten. Für die 31 ausgewählten Projekte wurden finanzielle Fördermittel in Höhe von insgesamt 28.704.452 ECU gewährt. Ein Betrag in Höhe von 295.548 ECU wird für die Verbreitung der Forschungsergebnisse verwendet werden.