Skip to main content

MULTI-LEVEL PROTECTION OF MATERIALS FOR VEHICLES BY “SMART” NANOCONTAINERS

Article Category

Article available in the folowing languages:

Fahrzeuge mit Korrosionsschutz auf Abruf

Mit EU-Unterstützung entwickelte neuartige Beschichtungen ermöglichen die in Reaktion auf Veränderungen in der Umwelt erfolgende Freisetzung heilender Agenzien. Zu den Vorteilen, die für Transportfahrzeuge zu erwarten sind, zählen die längere Lebensdauer und mehr Sicherheit.

Industrielle Technologien

Im Verkehrssektor sind Metallbauteile weit verbreitet. Sie sind rauen Umgebungsbedingungen ausgesetzt, welche die Lebensdauer und die Sicherheit minimieren sowie auch das ästhetische Erscheinungsbild beeinträchtigen. Beschichtungen und Lacke zum Schutz vor Korrosion und Verschleiß gibt es schon seit vielen Jahren. Dank neuartiger Nanomaterialien und Beschichtungstechnologien, die das EU-finanzierte Projekt MUST ("Multi-level protection of materials for vehicles by 'smart' nanocontainers") entwickelt hat, bestehen nun völlig andere Voraussetzungen. Neuartige miniaturisierte Container (Nanocontainer) wurden mit heilenden Agenzien beladen und in mehrschichtige Beschichtungen eingearbeitet. Veränderungen in der Umgebung (pH-Wert, Temperatur, Wasser usw.) lösen die Freisetzung dieser Mittel aus, wobei deren Transport durch die Beschichtung forciert wird. Zu den MUST-Spitzenleistungen gehören Vorbehandlungen und Primer zur Korrosionshemmung bei Fahrzeug- und Flugzeugbauteilen. Einige Beispiele sind aktive Schutzbeschichtungen mit geschichteten Doppelhydroxid-Nanocontainern (Layered Double Hydroxide, LDH) des Korrosionshemmers und Siliziumdioxid-Nanocontainer zum aktiven Korrosionsschutz. Dazu zählen auch korrosionshemmende Strukturkleber für Fahrzeuge und maritime Beschichtungen. Weitere Informationen stehen auf der Internetseite des Projekts zur Verfügung. Die selbstheilenden MUST-Beschichtungen werden zweifellos die derzeit geltenden Umweltauflagen erfüllen oder übertreffen und dabei die Verarbeitungskosten unabhängig vom Verkehrssektor gering halten. MUST erregte internationales Interesse, das in 50 Publikationen und fünf Patentanmeldungen mündete und die Gründung eines Spin-off-Unternehmens ermöglichte. Längere Lebensdauer und weniger Zerfall dürften bedeutende Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit des Verkehrssektors und die Fahrgastsicherheit haben.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich