Skip to main content

FUTURAGE: A Roadmap for Ageing Research

Article Category

Article available in the folowing languages:

Ein umfassender Ansatz in der Altersforschung

Ein EU-finanziertes Projekt erarbeitete eine Strategie für die Koordinierung der europäischen Alters- und Gesundheitsforschung für die nächsten 10 bis 15 Jahre. Sie führte alle wichtigen Koordinationsaktivitäten zusammen und mobilisierte und vernetzte Spitzenforscher in diesem Bereich mit Interessenvertretern von Endnutzern.

Gesundheit

Schwerpunkte des Projekts FUTURAGE (FUTURAGE: A roadmap for ageing research) waren vier große Forschungsthemen: Biogerontologie, gesellschaftliche und ökonomische Ressourcen, Betreuung von Senioren und Gesundheit im Alter. Auch die Einbeziehung von Endnutzern – das fünfte Thema – war von kritischer Relevanz für die Roadmap. Die Projektarbeit begann mit einer Reihe nationaler Konsultationen zur Unterstützung der späteren wissenschaftlichen und zielgruppenorientierten Workshops. Eine zweite Reihe von Workshops fand gegen Ende des Projekts statt, um die Erkenntnisse der letzten Workshops zu prüfen und zu auszuarbeiten. Förderagenturen, Entscheidungsträger und NGOs nahmen an Stakeholdertreffen teil und brachten ihre eigene Sicht für die Entwicklung der Roadmap ein. Zur Qualitätskontrolle bei der Entwicklung der Strategie und ihrer Inhalte wurde ein wissenschaftlicher Beirat eingerichtet. Ein speziell entwickelter Prozess gewährleistete die Einbeziehung von Wissenschaftlern und Interessengruppen, u.a. von Entscheidungsträgern, Fachspezialisten, Branchenvertretern, Senioren und entsprechenden NGOs. An den Beratungen, die über die verschiedenen Phasen hinweg stattfanden, beteiligten sich insgesamt 1000 Fachkundige und Organisationen, stellvertretend für Tausende von Menschen. Insgesamt wurde mit diesem Ansatz ein weitreichender Konsens zu wichtigen künftigen Zielsetzungen erreicht. 2011 fand im Europäischen Parlament eine abschließende Konferenz zur Vorstellung und Umsetzung von FUTURAGE statt (A Road Map for European Ageing Research). Sie war das Ergebnis der bislang umfangreichsten Beratung in diesem Bereich, die dazu beitragen wird, die Herausforderungen des demographischen Wandels in Europa im nächsten Jahrzehnt und danach besser zu bewältigen. Die Forschungsagenda von FUTURAGE fordert neue und multidisziplinäre Ansätze in der Altersforschung, mit dem Fokus auf Lebensverlauf, Beteiligung und Wissensaustausch. Die Agenda propagiert auch eine neue Vision, um ältere Menschen in ihren Möglichkeiten zu fördern, sie stärker am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen und Exklusion zu vermeiden. Der Fahrplan fordert alle Akteure in der Altersforschung auf, zum größtmöglichen Wohl älterer Menschen in Europa zusammenzuarbeiten. Der Fahrplan ist damit ein leistungsfähiges, europäisches Instrument zur Koordinierung der Altersforschung, um Forschungsanstrengungen zu gestalten und zu optimieren, Alterungsprozesse im Detail zu erforschen, die gesunde Lebenserwartung zu verlängern und insgesamt die Lebensqualität zu verbessern.

Schlüsselbegriffe

Altern, Altersforschung, Biogerontologie, gesundes Altern, Lebensqualität

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich