Skip to main content

Marine Protected areas as a tool for ecosystem conservation and fisheries management

Article Category

Article available in the folowing languages:

Erhaltung und Management mariner Ökosysteme

Ziel des Projekts Protect ("Marine protected areas as a tool for ecosystem conservation and fisheries management") war die Bereitstellung von Politikberatung und die Entwicklung von Methoden zum Nachweis der potenziellen Wirksamkeit verschiedener Meeresschutzgebiete (Marine Protected Areas, MPA) in Bezug auf Fischereimanagement und Naturschutz.

Klimawandel und Umwelt

Meeresschutzgebiete sind Meeresgebiete, die eingerichtet wurden, um empfindliche Arten und Ökosysteme for den Auswirkungen der Fischerei zu schützen. Jedoch alle Meeresschutzgebiete unterschiedlich hinsichtlich ihrer rechtlichen, politischen, gesellschaftlichen und ökologischen Gegebenheiten und der Verwendung mariner Ressourcen. Schutzgebiete werden häufig als Mittel eingerichtet, um Laich- oder Aufzuchtsbereiche oder gefährdete Lebensräume, wie beispielsweise Tiefseekorallenriffe vor Beschädigungen durch Fischerboote zu schützen. Die von der EU finanzierte Initiative "Protect" entwickelte eine Reihe wissenschaftlich begründeter Überwachungs- und Bewertungsinstrumente für die Beurteilung der Auswirkungen von Meeresschutzgebieten auf marine Ökosysteme und die von ihnen unterstützen Fischgründe. Das Projekt untersuchte außerdem die Auswirkungen unterschiedlicher Schutzniveaus, einschließlich der sozioökonomischen Auswirkung von Meeresschutzgebieten auf die lokalen Fischer. Die Forscher überprüften drei verschiedene Fallstudien für Meeresschutzgebiete, von denen jedes eine andere Art mariner Ökosysteme darstellte, und die Ursachen für die Einrichtung eines Schutzgebietes. Hierzu gehören eine Fallstudie über den wandernden Kabeljau (Gadus morhua), den Nordseesandaal und die Vögel und Fische, die sich von ihm ernähren, sowie ein Tiefseekorallen-Ökosystem. Die Wissenschaftler bewerteten die Meeresschutzgebiete entsprechend ihrer Lage, Größe und der Ökosystemmerkmale sowie ihre Verwaltungsstruktur und das Niveau der Regulierung menschlicher Aktivitäten. Sie führten die Fallstudien durch, um die potenziellen Vorteile zu ermitteln, die durch den Schutz befischter Fischpopulationen und wichtiger Lebensräume erzielt werden könnten. Da dem Schutz mariner Lebensräume und Arten größere Aufmerksamkeit gewidmet wird, sind Meeresschutzgebiete nicht nur für die Meereswissenschaft, sondern auch für die internationale Meerespolitik von Bedeutung. So können Initiativen, wie das Protect-Projekt, eine solide wissenschaftliche Grundlage für die Schaffung von Meeresschutzgebieten darstellen, um die Kluft zwischen Wissenschaft und Politik zu überwinden. Daher wird die von "Protect" geleistete Arbeit zum Schutz und zur Erhaltung wertvoller mariner Ökosysteme, Fischbestände und der einzelnen Personen und Gemeinschaften, die davon abhängen, beitragen.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich