Skip to main content

Fast and effective diagnostic test for the early detection of residual tumours to prevent cancer recurrence

Article Category

Article available in the folowing languages:

Zombiezellen wollen nicht sterben – und deuten bei Krebs auf Rückfälle hin

Alle gesunden Körperzellen des Menschen teilen sich regelmäßig, wobei zwei identische Tochterzellen entstehen. Wenn sich aber nach einer Krebstherapie einige Zellen nicht mehr teilen, könnte darin ein Hinweis auf einen möglichen Rückfall liegen. EU-finanzierte Forscher sind dem auf der Spur.

Gesundheit

Zellteilung ist wichtig für normales Wachstum und Reparaturen. Seneszente Zellen, die manchmal auch Zombiezellen genannt werden, verlieren diese Fähigkeit und gehen in einen Zustand des dauerhaften Wachstumsstillstands über. Seneszenz kann zwar die Bildung von Tumoren verhindern (ein Merkmal von Krebs ist unkontrolliertes Zellwachstum), doch in den letzten Jahren begann man auch einen Zusammenhang zwischen dem Vorkommen seneszenter Zellen nach einer Krebstherapie und Rückfällen zu erkennen. Wissenschaftler von Senolytic Therapeutics haben zur Detektion dieser Zellen einen innovativen diagnostischen in-vitro-Test entwickelt. Dank Finanzmitteln der EU für das Projekt SenolT wurden Studien, die den Test schnell auf den Markt befördern sollten, besonders stark gefördert. So könnte sich die Prognose und die Lebensqualität von Millionen Patienten verbessern und das Gesundheitssystem gleichzeitig weniger belastet werden. Vorboten eines Rückfalls erkennen Oft wird eine Biopsie von Gewebe oder Flüssigkeiten (Blut) genommen, um lokale oder zirkulierende Biomarker, einschließlich Tumorzellen und Bestandteilen von Tumorzellen, zu finden. Anders ausgedrückt ist damit zu erkennen, wenn Tumore vorhanden sind, womit das jeweils optimale Behandlungsschema festgelegt werden kann. Seneszente Zellen sind Krebszellen, bei denen die zytotoxischen Effekte der Therapie nicht angeschlagen haben und die sich nicht fortpflanzen und Tumore entstehen lassen, obwohl sie es könnten. Damit sind sie ein potenziell starker Biomarker für Rückfälle. Der Geschäftsführer von Senolytic Therapeutics Dr. Marc Ramis und Projektkoordinatorin Dr. Andrea Bernardos, meinen: „Ärzte brauchen nach einer chirurgischen Krebsbehandlung, Strahlen- oder Chemotherapie oft zusätzliche Informationen über eventuelle Tumorreste. Verbliebene Tumorzellen zu finden und zu entfernen ist die effektivste Art der Vorbeugung von Rückfällen und darum ist für Onkologen aktuell die größte Aufgabe, neue Marker für Tumore zu identifizieren.“ Das Unternehmen Senolytic Therapeutics entwickelt hauptsächlich neue Wirkstoffklassen, um seneszente Zellen anzugreifen und zu zerstören, die mit Alterung und der Entwicklung von Erkrankungen sowie seit Kurzem auch Rückfällen bei Krebs im Zusammenhang stehen. Den SenolT-Test auf den Markt bringen – Millionen Menschen helfen Laut der Internationalen Agentur für Krebsforschung hat sich die Anzahl von Neuerkrankungen 2018 auf 18,1 Millionen und die der Todesfälle auf 9,6 Millionen erhöht. Der SenoIT-Test kommt bei dreifach negativem Brustkrebs zum Einsatz. „Der dreifach negative Brustkrebs ist weltweit die zweithäufigste Krebsdiagnose bei Frauen und die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatientinnen“, erklären Ramis und Bernardos. Einer aktuellen Studie zufolge kam es bei etwa 25 % der Patientinnen mit dieser Art von Brustkrebs zu einem lokalen Rezidiv oder Fernmetastasen, wobei letztere für über 75 % der Brustkrebsmortalität verantwortlich sind. Im Vergleich zur konventionellen Biopsie ist der SenoIT-Test minimalinvasiv, schnell, einfach zu verwenden und kostengünstig. Aber er ist vor allem extrem trennscharf und kann rezidivierende Tumore bei stabilen Patienten erkennen. SenoIT hat eine Machbarkeitsstudie des Tests durchgeführt. Es war keine Überraschung, dass er sich als markttauglich erwiesen hat. Das Team hat nun einen auf fünf Jahre angelegten Geschäftsplan vorgelegt. Dank der Ergebnisse von SenoIT konnte das Unternehmen eine Kooperation mit einem Partner aus der Pharmaindustrie vereinbaren und plant, den Test bereits 2022 auf den Markt zu bringen. Neben der möglichen Anwendung bei dreifach negativem Brustkrebs und anderen Krebsarten kann SenoIT sehr wahrscheinlich auch für diejenigen Pharmaunternehmen ein wichtiges Diagnoseinstrument werden, die daran arbeiten, seneszente Zellen bei Alterung und weiteren Krankheitsbildern anzugreifen und zu zerstören. Durch diese breitgefächerten Einsatzmöglichkeiten ist ein großer Einfluss auf Gesundheit und Krankheit weltweit absehbar.

Schlüsselbegriffe

SenolT, Krebs, Zellen, Tumor, Test, Rückfall, Rezidiv, dreifach negativer Brustkrebs, seneszent, Therapeutik, senolytisch, diagnostisch, Behandlungen, Therapien

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich