Skip to main content

Development of an oral Helicobacter Pylori vaccine

Article Category

Article available in the folowing languages:

Auf dem Weg zu einem oralen Impfstoff gegen Helicobacter pylori 

Die Infektion mit Helicobacter pylori (H. pylori) trägt wesentlich zu Krankheiten wie Gastritis, Magengeschwür und besonders stark auch Magenkrebs sowie zur Erhöhung des Risikos der Entwicklung weiterer virulenter, Antibiotika-resistenter H. pylori-Stämme bei. Ein oraler Impfstoff gegen eine solche Infektion würde die Notwendigkeit einer Behandlung mit mehreren Arzneimitteln überflüssig machen, die Einhaltung von Therapien durch die Patienten erheblich erhöhen und das Risiko einer Antibiotikaresistenz verringern.

Grundlagenforschung
Gesundheit

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation übersteigt die Inzidenz von H. pylori-Infektionen in den Industrieländern 50% und in den Entwicklungsländern 80%. Der Erreger wird durch zufälligen Kontakt verbreitet und kann das ganze Leben bestehen bleiben und eine aktive und chronische Entzündung der Magenschleimhaut induzieren. Obwohl die meisten Infektionen auf Antibiotika reagieren, entwickeln einige Patienten eine Resistenz und haben ein höheres Risiko nicht nur für H. pylori-bedingte Erkrankungen, sondern auch für eine schwerere Erkrankung durch eine weitere virulente H. pylori-Infektion. Um dieses medizinische Problem zu lösen, entwickelte das EU-finanzierte Projekt HELICOVAXOR einen Lead-Prototyp für einen oralen H. pylori-Impfstoff. Das Ziel war eine wirksame Prävention und Behandlung von H. pylori-Infektion. Das HELICOVAXOR-Projekt erzielte bemerkenswerte Fortschritte und hat eine nützliche inaktivierte Ganzzell-Impfstoff-Formulierung identifiziert. Eine neuartige SmPill®-fähige adjuvante Formulierung wies die Fähigkeit nach, die intestinal-mukosale Immunantwort auf den Ganzzell-Impfstoff zu verstärken. Wichtiger ist, dass das Adjuvans, kombiniert mit der inaktivierten Ganzzell-Antigenkomponente, die Schutzwirksamkeit des Impfstoffs gegen H. pylori-Infektion erhöht. Die Forscher arbeiteten den Ganzzell-Impfstoff zusammen mit dem Adjuvans in die einzelne Mehrfachpille - SmPill® - ein. Dieses System verkapselt das Adjuvans in solubilisierter Form zur Abgabe neben den Antigenen in einem fortgeschrittenen getrockneten Nano-Emulsions-/Micellen-Format, das bei Umgebungstemperatur stabil ist und eine kontrollierte Freisetzung für spezifische Bereiche des Gastrointestinaltrakts ermöglicht. Die Verwendung der SmPill®-Technologie verbessert die immunologischen Aktivitäten und fördert die immunsichere Wirksamkeit des Impfstoffs. Die Bewertung der toxikologischen Auswirkungen des entwickelten Impfstoffprototyps bei Mäusen wurde erfolgreich abgeschlossen. Wichtig für die künftige Kommerzialisierung war außerdem die Entwicklung eines geeigneten, fortschrittlichen hochskalierten Herstellungsverfahrens, um das orale Impfstoffprodukt herzustellen. Gespräche mit spezialisierten Impfstoffunternehmen zeigen, dass es großes Interesse gibt. Eine weitere vorklinische Optimierung zur Erzielung höherer Immunisierungs- und Schutzraten ist im Gange, deren Ergebnisse zur Entwicklung eines klinischen Entwicklungsplans beitragen werden, damit der HELICOVAXOR®-Impfstoff den Markt effektiv erreichen kann. Die Forschungsergebnisse des Projekts lieferten eine stabile Basis für die Durchführung klinischer Studien am Menschen und die Entwicklung eines oralen Impfstoffs gegen H. pylori. Das HELICOVAXOR®-Produkt besitzt das Potenzial, als führender H. pylori-Impfstoff auf den Markt zu gelangen, Leben zu retten und die Lebensqualität zu verbessern.

Schlüsselbegriffe

Mundimpfstoff, Helicobacter pylori, HELICOVAXOR, SmPill®, kontrollierte Freisetzung

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich