Skip to main content

Detailed Anatomy of Galaxies

Article Category

Article available in the folowing languages:

Europas Investitionen in die Erforschung von Galaxien

Ein EU-finanziertes Netz von führenden Forschungsinstituten unterstützte eine neue Generation von Astronomen in ihrem Bestreben, die neuesten Beobachtungen der Milchstraße und nahe gelegener Galaxien zu analysieren und auszulegen.

Weltraum

Das Netz DAGAL (Detailed anatomy of galaxies) wurde von 2012 bis 2016 betrieben und hatte die Erforschung des Ursprungs und der Entwicklung des benachbarten Universums zum Ziel. Das paneuropäische Netz von sechs akademischen Partnereinrichtungen ermöglichte es Nachwuchsforschern und erfahrenen Forschern gemeinsam an einer einzigartigen Reihe von Beobachtungen von über 2.300 nahen Galaxien zu arbeiten. Um Strukturen und detaillierte Eigenschaften dieser Galaxien zu erforschen, nutzten die DAGAL-Fellows Mehrwellenlängenbeobachtungen von raum- und bodenbasierten Teleskopen. Es wurden vor allem Beobachtungen im mittleren Infrarotbereich des Spitzer-Weltraumteleskops mit ultravioletten, optischen und Radiodaten von mehreren anderen Boden- und Weltraumteleskopen kombiniert. Die vom Spitzer Survey of Stellar Structure in Galaxies (S4G) erzeugten Daten erreichen beispiellose Werte bezüglich der Oberflächenhelligkeit für viele spiralförmige Galaxien, elliptische Galaxien und Zwerggalaxien. Die zahlreichen S4G-Daten ermöglichten den Fellows, die Sternenstruktur in den Außenbereichen von Galaxien zu untersuchen, in denen im Vergleich zu Sternen Gas und Dunkle Materie vorherrschen sowie theoretische Modelle zur Galaxienbildung zu überprüfen. Die Beobachtungen waren den DAGAL-Forschern dabei behilflich, die Gas- und Sternbewegungen nachzuverfolgen sowie die Verteilung der stellaren Masse und des interstellaren Gases abzubilden. Dies wiederum unterstützte nummerische Modellierungsmaßnahmen, die ein wesentlicher Bestandteil des Forschungsnetzes waren. Die theoretischen Vorhersagen zu der vorliegenden Galaxienstruktur führten zu fundamentalen Einschränkungen bezüglich ihrer Entstehung in der Vergangenheit und ihrer Entwicklung in der Zukunft. Ausgehend von stellaren Populationen in der lokalen Galaxiengruppe bis hin zu Systemen mit hoher Rotverschiebung verbesserte DAGAL unser Verständnis von dem Gehalt an Sternen, Staub und Gas in Galaxien. Die Bedeutung dieser Bestandteile beim Zusammenspiel von Galaxien mit dem intergalaktischen Medium wurde ebenfalls beleuchtet. Die Erkenntnisse sind in mehr als 100 Papern veröffentlicht worden. Ferner bot die Vielfalt des DAGAL-Netzes in Bezug auf Fachkenntnisse im Bereich der galaktischen Forschung wichtige Möglichkeiten zum Wissenserwerb und zur beruflichen Weiterentwicklung. Im Rahmen von Themenkonferenzen in Verbindung mit Workshops zur Entwicklung von Fachkentnissen tauschten die Fellows Forschungserfahrungen aus. Außerdem wurde der Rahmen, welcher der Arbeit zugrunde lag, gemeinsam überprüft.

Schlüsselbegriffe

Milchstraße, Galaxien, DAGAL, Spitzer-Weltraumteleskop, S4G

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich