Skip to main content

Science Education CUrriculum REsearch

Article Category

Article available in the folowing languages:

Mathematik, Naturwissenschaften und Technologie in der EU neuen Schwung verleihen

Ein EU-finanziertes Projekt hat die Forschung vorangebracht, die zur Verbesserung von Lehrplänen in Mathematik, Naturwissenschaften und Technologie (Mathematics, Science and Technology, MST) und deren Umsetzung beiträgt. Ziel ist es, die Akteure hier noch besser in die Lage zu versetzen, Kinder auf Berufswege in der Mathematik, in den Naturwissenschaften und in der Technik/Technologie vorzubereiten.

Industrielle Technologien

Die EU bleibt hinsichtlich der Anzahl der MST-Absolventinnen und Absolventen hinter ihren globalen Wettbewerbern zurück. Gleichermaßen sind Frauen in diesem Bereich unverhältnismäßig schwach vertreten. Das Projekt "Science education curriculum research" (SECURE) soll diese Lücke nun schließen und damit einen Beitrag zu Europas wissensbasierter Gesellschaft leisten. In seinem Ansatz, Mathematik, Naturwissenschaften und Technologie für alle Kinder zugänglicher und unterhaltsamer zu gestalten, will SECURE den Jugendlichen dazu verhelfen, ein starkes Interesse an MST zu entfalten und deren wichtige gesellschaftliche Rolle zu verstehen. Im Sinne der Erzielung eines Gleichgewichts zwischen der Ausbildung zukünftiger Wissenschaftler und der Erfüllung breiter gefächerter gesellschaftlicher Bedürfnisse wird der Bildung in MST hohe Bedeutung für die Ausbildung von Fachkräften und Experten zugeordnet, die wissenschaftliche und technologische Innovationen in der Gesellschaft fördern. Gleichzeitig sind wissenschaftliche Grundlagenkenntnisse und eine positive Einstellung gegenüber der Rolle der Wissenschaft in der Gesellschaft für alle Europäerinnen und Europäer wichtig. SECURE verglich die MST-Lehrpläne in 10 EU-Ländern (Österreich, Belgien, Zypern, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Polen, Slowenien, Schweden, Vereinigtes Königreich), d. h. wie sie von den Behörden geplant, von den Lehrerinnen und Lehrern umgesetzt und von den Lernenden wahrgenommen werden. Im Mittelpunkt standen Kinder im Alter von 5, 8, 11 und 13 Jahren sowie die Überbrückung der Lücken zwischen Kindergarten, Grundschule und weiterführenden Schulen. Die Forscher setzten Fragebögen und Interviews ein, um einen Einblick in die Auffassungen der Mathematik, Naturwissenschaften und Technologie Lehrenden und Lernenden über die Lehrpläne zu gewinnen. Sie analysierten und verglichen ihre Ergebnisse sowie stellten sie einander gegenüber. Die aktive Einbeziehung einer länderübergreifenden Expertengruppe der Institutionen für Forschung und Lehrplanentwicklung trug zur Verwertungsstrategie der Forschungsergebnisse bei. So konnten die Endergebnisse des Projekts verbessert werden. Die Projektmitglieder verbreiteten die Forschungsergebnisse und Schlussfolgerungen über Artikel, Präsentationen und Meetings, die sowohl der wissenschaftlichen Gemeinschaft als auch der breiten Öffentlichkeit offenstanden. Um ein starkes Interesse an Mathematik, Naturwissenschaften und Technologie zu fördern, arbeitete SECURE mit Schulen zusammen, um Wissenschaftsveranstaltungen für Schüler aller Altersstufen zu organisieren, die innovative Lernwerkzeuge und -materialien erhielten. Die wissenschaftliche Forschung des Projekts mündete in verschiedenen Empfehlungen für politische Entscheidungsträger und weitere Interessengruppen, die an Lehrplanentwicklung und Lehrerbildung beteiligt sind. Schwerpunkt der Empfehlungen war, wie MST-Lehrpläne und deren Übermittlung verbessert werden kann. SECURE setzte auf nationale und internationale Konferenzen sowie schriftliches Material, um den politischen Machern und Interessengruppen die Empfehlungen zukommen zu lassen.

Schlüsselbegriffe

Mathematik, Wissenschaft und Technik, naturwissenschaftliche Bildung, Lehrplanforschung, Wissensgesellschaft, wissensbasierte Gesellschaft, Wissenschaft in der Gesellschaft

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich