Skip to main content

Why and how do antifreeze proteins bind ice? An experimental study on the solution and adsorption behaviour of antifreeze proteins

Article Category

Article available in the folowing languages:

Das Geheimnis von Frostschutzproteinen 

Die Frage, wie Polarfische sich selbst bei einer Wassertemperatur von unter null Grad vor dem Erfrieren zu schützen, konnten Wissenschaftler lange nicht beantworten. Aber mit jedem Experiment kommen die Forscher dem Verständnis immer näher.  

Gesundheit

Wissenschaftler sind sich bewusst, dass Frostschutzproteine ​​(AFP) den Gefrierpunkt von Körperflüssigkeiten heruntersetzen und die Eisumkristallisation verhindern. Man glaubt, dass ein Adsorptions-Hemmungsmechanismus dafür verantwortlich ist, auch wenn die genauen Einzelheiten noch nicht vollständig verstanden sind. Die EU-finanzierte Initiative PRICE (Why and how do antifreeze proteins bind ice? An experimental study on the solution and adsorption behaviour of antifreeze proteins) befasste sich mit der Frage, wie diese AFP arbeiten. Die Forscher wollten dieses Geheimnis besser verstehen und führten eine Reihe von Protein-Biosynthese-Experimenten durch. PRICE verwendete Escherichia-coli-Bakterien verwendet, um Typ I und Typ III AFP im Labor herzustellen und zu erforschen. Mithilfe von Röntgenstreuung untersuchten die Forscher hyperaktive Typ-I-AFP bei der Winterflunder. Die Forschungsgruppe untersuchte auch die Verwendung von 2D-Infrarot-Spektroskopie, um die Struktur von Fischtyp-III-AFP zu erarbeiten. Die Ergebnisse aus PRICE-Projekt hinsichtlich der natürlichen Kälteschutzfähigkeit von AFP haben wichtige Anwendungen in der übrigen Welt, einschließlich der Konservierung von Organen und Lebensmitteln durch Einfrieren.

Schlüsselbegriffe

Frostschutzproteine, Polarfisch, Einfrieren, Adsorption, kryoprotektiv 

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich