Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

ERC-Findungsausschuss ernannt

Die Europäische Kommission hat die Mitglieder des Findungsausschusses des Europäischen Forschungsrates (European Research Council, ERC) ernannt. Die neu gebildete Gruppe hat zwei Aufgaben: Bestimmung dreier neuer Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates des ERC und Etablierung ...

Die Europäische Kommission hat die Mitglieder des Findungsausschusses des Europäischen Forschungsrates (European Research Council, ERC) ernannt. Die neu gebildete Gruppe hat zwei Aufgaben: Bestimmung dreier neuer Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates des ERC und Etablierung eines Verfahrens zur Neubenennung von Mitgliedern in der Zukunft. In der ersten Hälfte dieses Jahres haben drei Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates (Informations- und Kommunikationstechnologieexperte Professor Manuel Castells; Professor Paul J. Crutzen, der bekannte Atmosphären- und Klimaspezialist; Zoologe Professor Lord May) das Gremium aus persönlichen Gründen verlassen. Der vierköpfige Ausschuss, der mit der Suche nach den Nachfolgern beauftragt wurde, wird von Professor Eero Vuorio aus Finnland geleitet. Er ist unter anderem Kanzler der Universität Turku, Vorsitzender des finnischen Beirats für Forschungsethik und Mitglied des Rates des EMBL (Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie). Die anderen Mitglieder des Ausschusses sind Professorin Hélène Ahrweiler, Professor Emerita der französischen Universität Sorbonne, Professorin Zita Ausrele Kucinskiene, unter anderem Dekanin der medizinischen Fakultät der Universität Vilnius in Litauen, sowie Professor Arnold Schmidt, Professor Emeritus der Technischen Universität Wien in Österreich und Aufsichtsratsvorsitzender des österreichischen Wissenschaftsfonds. Die vier Mitglieder werden in den kommenden Monaten regelmäßig gemeinsam tagen und ihren Abschlussbericht dem Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union vorlegen. Die neuen Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates sollen bis Anfang 2009 ernannt sein. "Dieser Findungsprozess wurde festgelegt, um sicherzustellen, dass die Erneuerung des Wissenschaftlichen Rates des ERC, jetzt und in Zukunft, den höchsten Standards für Transparenz und anerkannte Exzellenz der ausgewählten Mitglieder entspricht. Ich bin Professor und Vuorio und seinem Team sehr dankbar, dass sie diese Aufgabe übernommen haben", sagte der für Wissenschaft und Forschung zuständige EU-Kommissar Janez Potocnik. "Der Ausschuss erhält die Unterstützung und das Vertrauen der Europäischen Kommission und ist absolut unabhängig. Ich danke auch sehr den Professoren Castells, Crutzen und Lord May für ihre wichtigen Beiträge und ihren Einsatz für den Europäischen Forschungsrat während dieser so wichtigen Phase des Aufbaus." Die ursprünglichen 22 Gründungsmitglieder des Wissenschaftlichen Rates wurden im Juli 2005 ernannt. Ausgewählt wurden sie von einem Ausschuss hochrangiger Wissenschaftler unter dem Vorsitz des ehemaligen EU-Kommissars Chris Patten. Der Wissenschaftliche Rat des ERC ist in erster Linie dafür zuständig, die wissenschaftliche Strategie der Organisation zu definieren und ihre Umsetzung zu überwachen. Er legt auch die Methoden für das Gutachterverfahren für Förderanträge fest. Vorsitzender des Gremiums ist Professor Fotis Kafatos, Leiter der Immunogenomik am Imperial College London im Vereinigten Königreich. Unterstützt wird er dabei von den stellvertretenden Vorsitzenden Professorin Helga Nowotny und Dr. Daniel Esteve.

Verwandte Artikel