Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Wie Innovationen für die Zukunft der europäischen Medien beschleunigt werden können

Eine EU-Initiative trug dazu bei, das Innovationstempo im Medienbereich zu erhöhen, um Medienpluralismus und Redefreiheit zu fördern.

Gesellschaft

In einer Welt des digitalen Wandels und zunehmenden Wettbewerbs, die rasanten Veränderungen unterliegt, sind Agilität, Kreativität, Unternehmergeist und Innovation zu entscheidenden Voraussetzungen geworden, um in der Medienbranche wie auch in anderen Sektoren Erfolg zu haben. In der neuen Medienlandschaft führte Konvergenz durch die Digitalisierung und die Computervernetzung zu einer Fusion bisher getrennter Medientechnologien und -plattformen. Auch Nachhaltigkeit ist hier zu einem wichtigen Anliegen geworden. Das EU-finanzierte Projekt MediaRoad (MediaRoad – European Media Ecosystem for Innovation) hat sich diesen Herausforderungen gestellt. In einem Zukunftskonzept gab das von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) koordinierte Projekt mehrere Empfehlungen ab. Dort heißt es: „Auf einem immer globaleren und wettbewerbsorientierteren Markt ist Innovation ein entscheidender Faktor für die Gewährleistung der Nachhaltigkeit und Entwicklung in der europäischen Medien- und Kreativwirtschaft. Europäische Innovationen im Medienbereich müssen beschleunigt werden, indem relevante EU-Programme die Branche stärker in den Mittelpunkt rücken und ein angemessener Rechtsrahmen geschaffen wird.“ Im Zukunftskonzept werden folgende Empfehlungen vorgelegt: Erhöhung des Stellenwerts der Forschung und Innovation im Medienbereich in EU-Programmen; Stärkung offener Innovation; Entwicklung modernster Medientechnologien; Förderung europaweiter Produktion von Medieninhalten und Gewährleistung von grenzüberschreitendem Zugang zu Inhalten; Verbesserung der digitalen Bildung und Medienkompetenz; Gewährleistung einer fairen Umgebung für Internetplattformen; Umsetzung der erhöhten Verantwortung für Internetplattformen; Zugang zu Nutzerdaten für die Innovationsförderung sowie Bewahrung des offenen Internets. Die Beschleunigung der europäischen Medieninnovationen spielt bei der Förderung von Medienpluralismus und Redefreiheit eine entscheidende Rolle. In einer Pressemitteilung sagt Nicola Frank, Leiterin Europäische Angelegenheiten bei der EBU: „Für die Beschleunigung der Medieninnovationen in Europa ist ein angemessener Rechtsrahmen und die Unterstützung von relevanten EU-Programmen unerlässlich.“

Innovation als entscheidender Faktor

Das Projekt MediaRoad endete im Oktober 2019. Im Mittelpunkt stand die Unterstützung der europäischen Medienbranche bei ihrem Wandel. Innovation war das Herzstück von MediaRoad, das dabei die Vorteile der Medienkonvergenz ausschöpfte. Die Ziele sind auf der Projektwebsite wie folgt zusammengefasst: „Innovationsförderung in der europäischen Medienbranche, Wiederbelebung einer ‚Start-up‘-Mentalität in der Medienbranche, Bildung eines breiten Netzwerks von Interessengruppen im Medienbereich, Verwirklichung und Markteinführung innovativer Konzepte“ sowie „Gestaltung einer zukunftsfähigen Medienpolitik und Mitwirkung am digitalen Wandel.“

Zusammenarbeit durch Zentren

Für die Verwirklichung seiner Vision verwendete MediaRoad drei miteinander vernetzte Zentren, sogenannte Hubs: Der Sandbox Hub bestand aus miteinander verknüpften Inkubatoren (Sandboxes), in denen KMU innovative Konzepte in einer Betriebsumgebung testen und skalieren konnten. Im Policy Hub stand die Entwicklung einer langfristigen politischen Vision im Mittelpunkt, die sich mit verschiedenen Themen wie Daten, Cloud, Datenschutz und Sicherheit, 5G, erweiterter und virtueller Realität sowie digitalen Plattformen befasst. Im Network Hub kamen Rundfunkanstalten, Forschende, Urheberinnen und Urheber von Medieninhalten, Produktionsfirmen, KMU im Bereich Technologieentwicklung, Politikfachleute sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen. Auch der Policy Hub von MediaRoad veröffentlichte ein Zukunftskonzept, in dem die möglichen Auswirkungen von sechs technologischen Trends auf die Medienbranche sowie deren politische, soziale und wirtschaftliche Folgen analysiert werden. Die angesprochenen Trends sind künstliche Intelligenz, immersive Technologien, Blockchain, 5G, das Internet der Dinge und Konvergenz. Weitere Informationen: MediaRoad-Projektwebsite

Länder

Belgien

Verwandte Artikel

Wissenschaftliche Fortschritte

17 Mai 2017