Skip to main content

Clinical evaluation of carbons of controlled porosity as a new therapeutic for the treatment of liver cirrhosis and non-alcoholic fatty liver disease.

Article Category

Article available in the folowing languages:

Kohlenstoffkrümel saugen Giftstoffe im Körper auf

Gerät die Leberfunktion ins Straucheln, so sind die Auswirkungen im gesamten Körper zu spüren, da Giftstoffe aus dem Darm austreten. Eine Prise nanotechnologisch hergestellter Aktivkohlekörnchen täglich könnte dieses Szenario verhindern – und somit das Leben von Millionen Menschen retten, die mit chronischen Lebererkrankungen leben müssen.

Gesundheit

In ganz Europa nehmen chronische Lebererkrankungen mit alarmierender Geschwindigkeit zu, was auf die steigenden Zahlen in Bezug auf Fettleibigkeit, Alkoholkonsum und eine alternde Bevölkerung zurückzuführen ist. Das Projekt CARBALIVE entwickelt derzeit eine Behandlung, die auf Patientinnen und Patienten mit Leberzirrhose abzielt, an der sonst innerhalb von fünf Jahren die Hälfte der Erkrankten stirbt. Gegenwärtig steht nur eine begrenzte Anzahl von Therapien zur Verfügung. Dazu zählt die Langzeitanwendung von Antibiotika, die jedoch schlecht aufgenommen werden. Die Bildung von Antibiotikaresistenzen ist auf diese Weise mit zu verantworten. In schweren Fällen ist eine Lebertransplantation erforderlich, aber die Wartezeiten können Jahre betragen. Kern des Problems ist die zunehmende Störung der Leberfunktion. Wird die Leber durch eine Verletzung, sei es durch Alkohol, eine Virusinfektion oder eine Autoimmunerkrankung, geschädigt, dann wird dadurch ihre Fähigkeit zum Umgang mit Giftstoffen eingeschränkt, die aus dem Darm austreten. CARBALIVE, ein von der EU und der Industrie finanziertes Projekt, verfolgt nun das Ziel, eine sichere, verträgliche und relativ kostengünstige Behandlung zu entwickeln, die diese Toxine aufsaugen und die mit der Erkrankung verbundenen Komplikationen verringern kann. „Es handelt sich im Wesentlichen um modifizierten Kohlenstoff, Aktivkohle, die wir derart verändert haben, dass sie genau jene Art von Löchern aufweist, die schädliche Substanzen im Darm einfangen“, sagt Rajiv Jalan, Professor für Hepatologie am University College London und Projektkoordinator von CARBALIVE. Das als Yaq-001 bekannte Medikament wird in Form eines Beutels mit winzigen schwarzen Körnchen geliefert, die abends mit einem Glas Wasser geschluckt werden. Sie absorbieren Giftstoffe im Darm und verhindern so das Wachstum pathogener Bakterien. Auf diese Weise wird die Entzündung im Darm reduziert, die es diesen Giftstoffen erst ermöglicht, in den Körper zu gelangen. Die nützlichen Moleküle aus Lebens- und Arzneimitteln werden von den Körnchen nicht aufgenommen, wenn die Beutel abends eingenommen werden. „Die Kohle wird nicht absorbiert, nichts gelangt in den Körper. Man isst sie und sie verlässt auf natürlichem Wege den Körper wieder. Sie ist also wahrscheinlich völlig sicher“, bekräftigt Jalan. Neben der Behandlung von Menschen mit Leberzirrhose könnten auch von der Fettleberkrankheit Betroffene präventiv mit Yaq-001 behandelt werden, um die Entwicklung einer Leberzirrhose zu verhindern. Jalan schätzt, dass die Behandlung schon in zwei oder drei Jahren bei den Patientinnen und Patienten ankommen könnte. „Die Leber ist ein faszinierendes Organ“, so Jalan, „sie versteckt sich, sieht nicht sehr attraktiv aus, aber sie ist ein zentraler Regulator für nahezu alle Körperfunktionen. Versagt die Leber, versagt der ganze Körper.“ Das die Behandlung entwickelnde Unternehmen Yaqrit wurde 2013 aus dem University College London ausgegründet. In Sanskrit ist „Yaqrit“ das Wort für „Leber“. Rajiv Jalan, der selber Inder ist, sagt, dass ihn dieser Name gewissermaßen zu seinen Wurzeln zurückbringe. Weltweit leben mehr als 650 Millionen Menschen mit chronischen Lebererkrankungen, und an Leberzirrhose sterben jährlich eine Million Menschen. Die Krankheit verursacht jährlich weltweit Kosten in Höhe von 15,8 Milliarden EUR. „Die Finanzhilfe hat uns einen enormen Auftrieb verliehen. So konnten wir eine Anlage zur Herstellung von Kohlenstoff realisieren, in der das Material produziert wird“, fügt Jalan hinzu. „Ich hoffe, dass es Yaqrit gelingen wird, genug Geld zu beschaffen, um dieses Produkt auf den Markt bringen zu können.“

Schlüsselbegriffe

CARBALIVE, Leber, Leberzirrhose, Kohlenstoff, chronisch, Nano, Toxin, Darm

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich