Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Der EU-Datathon 2020 als Chance für eine optimalere Ausschöpfung von offenen Daten

Möchten Sie Ihr Talent und Ihre Kreativität mit neuen Ideen, Produkten und innovativen Dienstleistungen unter Beweis stellen, die durch den gelungenen Einsatz von offenen Daten das Leben der Menschen verbessern können? Dann bewerben Sie sich für den Wettbewerb „EU-Datathon“.

Digitale Wirtschaft
Gesellschaft

Wenn Sie das Potenzial von offenen Daten für unsere heutige Gesellschaft demonstrieren und sich dabei außerdem die Chance auf Preisgelder in Höhe von insgesamt 100 000 EUR sichern möchten, sollten Sie Ihre Bewerbung für den EU-Datathon 2020 am besten jetzt einreichen. Der Wettbewerb steht allen Interessierten offen, einschließlich Teams aus mehreren Einzelpersonen (bis zu vier Personen), einem oder mehreren Unternehmen und anderen Rechtsträgern. Der EU-Datathon widmet sich der Entwicklung innovativer Anwendungen und interaktiver Visualisierungen, die sich offene und öffentliche Daten zunutze machen, um geeignete Konzepte und Lösungen für ein konkretes Bedürfnis oder Problem zu ermöglichen. Die Teilnahmebedingungen formulieren als anvisiertes Ziel „eine neue, originäre Mobil- oder Webanwendung, Visualisierung oder Demonstration von angewandter Datenwissenschaft, die Datensätze miteinander verknüpft, um daraus neue Erkenntnisse zu gewinnen“. Ein wichtiges Ziel des Wettbewerbs ist es, „Möglichkeiten für konkrete Geschäftsmodelle, soziale Unternehmen oder Konzepte zur Wiederverwendbarkeit für den Bereich offene Daten aufzuzeigen“.

Thematische Herausforderungen

Der vierte EU-Datathon konzentriert sich auf folgende thematische Herausforderungen: Thema 1: „Ein europäischer Grüner Deal“ Thema 2: „Eine Wirtschaft im Dienste der Menschen“ Thema 3: „Neuer Schwung für die Demokratie in Europa“ Thema 4: „Ein Europa für das digitale Zeitalter“ Die Teilnehmer/innen müssen ihre Projektbeschreibungen bis zum 3. Mai einreichen. Am 29. Mai werden dann zwölf Finalistenteams (d. h. drei Teams pro Thema) nominiert und bekannt gegeben. Der Wettbewerb findet im Rahmen der Europäischen Woche der Regionen und Städte statt, die alljährlich mehr als 9 000 Teilnehmer/innen aus der ganzen Welt nach Brüssel führt. Die Finalistenteams dürfen ihre Anwendungen entwickeln und am 13. und 14. Oktober im Rahmen der 18. Europäischen Woche der Regionen und Städte vorstellen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am Ende der Abschlusskonferenz, die Präsentationen und Live-Demonstrationen der nominierten Anwendungen sowie eine anschließende Frage-und-Antwort-Runde mit dem Publikum umfasst. Der Gewinnerbeitrag in jeder Kategorie erhält ein Preisgeld in Höhe von 12 000 EUR, der zweite und dritte Platz jeweils 8 000 EUR bzw. 5 000 EUR. Der EU-Datathon 2020 wird vom Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union in Zusammenarbeit mit der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung der Europäischen Kommission organisiert. Die Gewinnerbeiträge werden im Offenen Datenportal der EU im Abschnitt Anwendungen veröffentlicht. Das Offene Datenportal ist der zentrale Anlaufpunkt für offene Daten, die von den Organen, Agenturen und Einrichtungen der EU zur Verfügung gestellt werden. Finalisten aus früheren Ausgaben des EU-Datathons dürfen am diesjährigen Wettbewerb nur mit einem neuen Projekt teilnehmen. Die Gewinnerteams des EU-Datathons 2019 stammten aus Österreich, Griechenland und Italien. Weitere Informationen: Website des EU-Datathon

Länder

Belgien