Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Riesige Tablets fördern den Teamgeist bei Menschen jeden Alters

Interaktive Tablets mit extrem hoher Auflösung fördern die Teamarbeit und bringen Menschen und Gemeinschaften näher zusammen.

Digitale Wirtschaft

Weltweit gibt es jede Menge Smartphones im Taschenformat. Manchmal ist jedoch einfach etwas Größeres erforderlich. Yetitablet ist ein riesiges Tablet mit einem offenen Android-Betriebssystem, das einen verbesserten Zugriff und Anwendungen für Pflegeumgebungen bietet. Aufgrund seines größeren Bildschirms ist auch die Benutzeroberfläche vergrößert, sodass es von Personen mit eingeschränkter Sehkraft oder Mobilität verwendet werden kann. Es handelt sich dabei um eine Rehabilitationsplattform, die Menschen, denen die motorischen, visuellen oder kognitiven Fähigkeiten zur Nutzung von Handgeräten fehlen, Zugriff auf Anwendungen ermöglicht. Das durch Horizont 2020 finanzierte Projekt Yetitablet testete das Produkt in technischen, marktbezogenen und finanziellen Machbarkeitsstudien, um zu untersuchen, wie es den digitalen Zugriff für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen in Europa verbessern könnte. „Unsere bereits verfügbaren Yetitablets erzielen in Altenpflegeheimen eine große Wirkung. Durch den besseren Zugang zu Technologie fühlen sich Senioren weniger einsam, leben glücklicher und haben einen gesünderen Geist und Körper“, so Maria Jokelainen, Geschäftsführerin und Mitbegründerin des Fertigungspartners Kuori sowie Yetitablet-Projektkoordinatorin.

Innovation von zu Hause aus

Das Yetitablet war die Idee von Maria und Jarkko Jokelainen (letzterer ist der technische Leiter und Mitbegründer von Kuori). Ursprünglich entwickelten sie es für ihre drei Kinder, die alle an einer Autismus-Spektrum-Störung leiden. Die positive Wirkung des Geräts auf ihre Kinder ließ sie den potenziellen Nutzen auch für andere in der Gesellschaft erkennen. In vielen Fällen können sich Menschen – insbesondere Menschen mit Autismus – in ihren eigenen Geräten verlieren. Die Jokelainens fanden heraus, dass dieses größere digitale Medium ihren Kindern half, zu reden, Dinge zu diskutieren und einfach zusammen zu sein. Die gleichen Effekte wurden durch Tests in spezialisierten Autismuszentren in Finnland festgestellt. „Die Rückmeldungen besagten, dass ein ‚visuell-digitales‘ Yetitablet Menschen mit Autismus hilft, zu arbeiten und zusammen zu kommen. Einige, die vorher noch nicht einmal den Gruppenraum betreten haben, haben jetzt den Mut, hereinzukommen und zuzuhören. Trotzdem war es für uns sehr überraschend, dass unsere Ergebnisse immer und immer wieder bewiesen wurden“, sagt Maria Jokelainen.

Eine Vielzahl globaler Erfolgsgeschichten

Das Yetitablet wird von Krankenhäusern, Pflegeheimen und Rehabilitationszentren in den nordischen Ländern und auf der ganzen Welt eingesetzt, um ihren Patientinnen und Patienten neue Formen der kognitiven Therapie, der Physiotherapie und der Erholungstherapie zur Verfügung zu stellen. Die Stadt Stockholm lud das Yetitablet-Team Ende 2019 ein, gemeinsam mit dem Innovationszentrum für ältere Menschen der Stadt ein Pilotprojekt durchzuführen. „Sowohl das Personal als auch die Bewohner des Pflegeheims für Demenz in Stureby waren mit dem Yetitablet sehr zufrieden. Das Personal konnte bei der Vorbereitung von Aktivitäten Zeit sparen und das Yetitablet steigerte den Tatendrang und die Interaktion zwischen den Bewohnern“, erklärt Maria Jokelainen. Der US-Bundesstaat Connecticut empfiehlt allen seinen landesweiten Pflegedienstleistern den Einsatz des Yetitablets. Derzeit wird auch ein Pilotprojekt mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen in der finnischen Stadt Espoo durchgeführt, wo die Kinder der Jokelainens momentan in Förderklassen unterrichtet werden.

Nächste Generation, neuer Stil

Die aktuelle Version ist langlebig, selbst bei rauer Handhabung sicher und wurde für den Einsatz in Krankenhäusern und verschiedenen Pflegeeinrichtungen konzipiert. Etwa 700 Einheiten dieses frühen Modells wurden bereits verkauft und laut Umsatzprognosen soll diese Zahl bis 2023 auf 60 000 Einheiten ansteigen. Für einzelne Haushalte soll zudem ein Produkt der nächsten Generation eingeführt werden. Ein Prototyp wird derzeit getestet. „Wenn wir zu den einzelnen Haushalten gehen, wird das Yetitablet leichter sein, ein attraktiveres Design haben, das an verschiedene Bedürfnisse der Raumgestaltung angepasst werden kann und für den Einzelnen weniger Kosten verursachen“, so Jarkko Jokelainen.

Schlüsselbegriffe

Yetitablet, Tablet, Technologie, vergrößert, Senior, Autismus, helfen, Rehabilitation

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich