Skip to main content

Trusted online service for identity assurance

Article Category

Article available in the folowing languages:

Bahnbrechende Technologie verifiziert nahtlos und sicher online gefundene Kundeninformationen

Eine EU-Verordnung über elektronische Identifizierung (eID) und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen stellte eine komplexe Herausforderung für Unternehmen und Personen dar, die auf Finanzdienstleistungen zugreifen möchten. Als Antwort darauf lieferte eine EU-Initiative Lösungen zur Überprüfung digitaler Identitäten für europäische Unternehmen.

Sicherheit

Verfahren zur Feststellung der Kundenidentität wurden zu einer rechtlichen Verpflichtung für die Online-Registrierung von Kundschaft in Finanzdienstleistungen. Diese Verfahren stellen sicher, dass Neukunden diejenigen sind, für die sie sich ausgeben. In der Folge verabschiedete die EU im Jahr 2014 die eIDAS-Verordnung, um Vertrauen in Online- und digitale Transaktionen zu schaffen. Die Verordnung legt drei Ebenen von Sicherheitsanforderungen fest, die von verschiedenen Anbietern digitaler Identitäten zur Verfügung gestellt werden. „Es blieb jedoch den EU-Ländern überlassen, festzulegen, welche Instrumente für jede Ebene erforderlich sind und welche damit verbundenen Finanzdienstleistungen pro Ebene zulässig sind“, erklärt Gisle Aasgaard, Koordinator des EU-finanzierten Projekts IDAaaS. „Das fragmentierte Umfeld beeinträchtigte auch die Entwicklung der Finanzdienstleistungsbranche in Europa hin zu einem digitalen Binnenmarkt“, erklärt Gisle Aasgaard. Die Projektpartner untersuchten die aktuelle Praxis und den Bedarf an digitalen Lösungen für die Anmeldung. Sie befragten über 3 000 Endnutzende in verschiedenen europäischen Ländern zu ihren Erfahrungen mit der digitalen Anmeldung. Die Hauptergebnisse zeigen, dass Finanzdienstleister – trotz hoher Investitionen in digitale Transformationen und Marketingmaßnahmen für die Kundengewinnung – beinahe 40 % ihrer Kundschaft aufgrund mangelhafter Anmeldeverfahren verloren haben.

Verifizierungs- und Authentifizierungslösungen

Um regulierte Organisationen in die Lage zu versetzen, Kundschaft in digitale und rechtsverbindliche Vereinbarungen einzubinden, entwickelte das IDAaaS-Team die Plattform für digitale Identitäten. Diese zeichnet sich durch eine sichere digitale Anmeldung aus, die durch Identitätsprüfungsdienste ermöglicht wird und den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Die Plattform ist grenzüberschreitend skalierbar und kann mit nationalen Lösungen zur Identifikation und anderen Identitätsdatenquellen integriert werden. Der Digital Identity Hub ist das Fundament der digitalen Identitätsplattform. Er sammelt zahlreiche Verbindungspunkte und stellt sicher, dass die Benutzenden in der Lage sind, sich online mit ihrer Kundschaft zu verbinden und diese zu verifizieren. Durch die Verbindung mit dem Hub kann die Kundschaft auf eine Vielzahl von Verifizierungs- und Authentifizierungsmethoden in vielen europäischen Märkten zugreifen. Der Hub umfasst Verbindungen zu über 30 eID-Systemen in Europa. Diese elektronischen Identitätsnachweise ermöglichen eine effiziente und sichere Anmeldung und die Authentifizierung von wiederkehrender Kundschaft. Der Hub unterstützt auch eine Reihe von Melderegisterabfragen und Datenquellen zur Verifizierung oder zum Erhalt zusätzlicher Benutzerinformationen. Zudem können Informationen darüber, ob es sich bei einem Benutzenden um eine politisch exponierte Person handelt, über den Hub verifiziert werden. Darüber hinaus ist das System leicht erweiterbar. Es kann in verschiedene Geschäftssysteme integriert werden und auf zusätzlichen Funktionen für Identitätsprüfungsdaten aufbauen.

Zentrale Anlaufstelle für Identitätssicherung in Europa

Das Projekt unterstützt regulierte Unternehmen in ganz Europa bei der Einhaltung der Anforderungen zur Feststellung der Kundenidentität und vereinfacht gleichzeitig die Online-Registrierung und das Anmeldeverfahren der Benutzenden. Dienstanbieter erhalten vertrauenswürdige Informationen zur Benutzeridentität, indem sie das Verfahren an Identitätsexperten delegieren und so Zeit und Geld sparen. Ein reibungsloses, intuitiveres Anmeldeverfahren über eine rein digitale Lösung erleichtert es den Verbraucherinnen und Verbrauchern, sich für neue Finanzdienstleistungen anzumelden. „Mit IDAaaS wurde eine umfassende Suite von Lösungen zur digitalen Identitätsprüfung und Authentifizierung eingeführt, die ein vollständig digitales Kundenerlebnis ermöglicht, von der Anmeldung und der Authentifizierung bis hin zur elektronischen Unterzeichnung rechtsverbindlicher Dokumente, die sich über die Zeit bewährt haben“, schließt Aasgaard. „Letztendlich wird es einen Rückgang von Betrugsfällen sowie ein größeres Vertrauen in digitale Dienste geben, und es wird weniger wahrscheinlich sein, dass die Nutzerinnen und Nutzer auf Programme zur Anmeldung verzichten.“

Schlüsselbegriffe

IDAaaS, Anmeldung, digitale Identität, Finanzdienstleistung, Verifizierung, Authentifizierung, eID, digitale Anmeldung, Feststellung der Kundenidentität, eIDAS

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich