Skip to main content

LIQUID BIOFERTILIZER FORMULATED WITH PLANT GROWTH PROMOTING RHIZOBACTERIA

Article Category

Article available in the folowing languages:

Biodünger auf Bakterienbasis als Ersatz für Chemikalien

Ein neuer Ansatz für natürlichen Flüssigdünger zielt darauf ab, die Umweltbelastung zu verringern und gleichzeitig die Nahrungsmittelsicherheit zu verbessern. Ein zusätzlicher Mehrwert ist die geringere Energieabhängigkeit des Prozesses.

Lebensmittel und natürliche Ressourcen

Die Weltbevölkerung wird in den nächsten 40 Jahren voraussichtlich um 35 % zunehmen. Um diese wachsende Anzahl an Menschen zu ernähren, muss die Landwirtschaft Schritt halten. Die landwirtschaftliche Produktion muss gesteigert werden, um der wachsenden Bevölkerung gerecht zu werden. Der größte Teil des Anstiegs wird jedoch voraussichtlich auf eine Steigerung der Produktion auf bestehendem Ackerland zurückzuführen sein, von dem ein Großteil allerdings bereits degradiert ist und seinen Nährstoffgehalt verloren hat. Düngemittel sind zur Sicherung von Qualität und Volumen unverzichtbar. Jedoch kann ein verstärkter Einsatz chemischer Düngemittel zur Verbesserung der Ernteerträge die Gesundheit von Mensch und Tier schädigen und die Umwelt verschmutzen. „Die Herstellung anorganischer Düngemittel ist ein industrieller Prozess, der viel Energie verbraucht. Rund 2 % des weltweiten Energieverbrauchs entfällt auf die Herstellung von Düngemitteln, hauptsächlich Stickstoff und Phosphat“, erklärt José Manuel Casanova, Präsident und CEO von Probelte in Spanien. Biodünger stellen eine umweltfreundlichere Möglichkeit dar, weisen jedoch Nachteile auf. Ihre Haltbarkeit ist in der Regel kurz, die Düngemittel funktionieren nur mit bestimmten Kulturen und sie sind teuer. Das Bulhnova-Projekt schlägt eine andere Lösung vor. Statt die Fruchtbarkeit des Bodens durch Zugabe von Nährstoffen direkt in das Erdreich zu erhöhen, fügt Bulhnova diesem Nährstoffe durch den natürlichen Prozess der Bindung von Luftstickstoff und der Solubilisierung von Phosphor und Kalium hinzu. Es stimuliert das Pflanzenwachstum außerdem durch die Synthese wachstumsfördernder Substanzen. Bulhnova ist ein kostengünstiger Dünger mit mehreren ernährungsphysiologischen Eigenschaften, der die Erntequalität verbessert und gleichzeitig schädliche Auswirkungen auf die Umwelt verringert.

Vielversprechende Lösung

Bulhnova ist das Ergebnis von über 5 Jahren Forschung, Studien und Demonstrationen. Es wird aus einer Gruppe von Bakterien erzeugt, welche Wurzeln und die Rhizosphäre im Boden besiedeln. Diese Bakterien sind starke Biostimulanzien, die wirksame Phytohormone produzieren – Signalmoleküle, welche die Entwicklung und das Wachstum von Pflanzen fördern. Bulhnova wird aus der Fermentation von Brühen formuliert, die zwei spezifische Bakterien enthalten, Azospirillum brasilense und Pantoea dispersa. Das Verfahren umfasst die sorgfältige Auswahl der beiden Bakterienstämme, deren Kultivierung unter Verwendung eines bestimmten Nährmediums sowie ihre Fermentation auf flüssiger Basis. Während die meisten Technologien Biodünger nach dem von ihnen gelieferten Nährstoff wie Stickstoff, Phosphor und Kalium trennen, ist Bulhnova ein integriertes Produkt, das alle drei in einem einzigen Produkt kombiniert und somit vielseitiger für verschiedene Gruppen von Pflanzen einsetzbar ist. Dies wurde durch die erfolgreiche Zusammenführung der beiden unterschiedlichen indigenen Bakterienstämme sowie die Schaffung der für ihr Zusammenleben notwendigen Voraussetzungen erreicht. Laut Projektforschung kann Bulhnova mit herkömmlichem Dünger gemischt werden, um eine um bis zu 20 % höhere Produktionsleistung zu erzielen und gleichzeitig die Umweltbelastung und den CO2-Fußabdruck um über 98 % zu senken. „Ein weiteres einzigartiges Merkmal von Bulhnova ist dessen Fähigkeit, mit herkömmlichen Düngemitteln zusammenzuarbeiten, um die Dosis chemischer Düngemittel zu reduzieren, wodurch die Umweltverschmutzung und deren Auswirkungen auf die Umwelt verringert werden“, fügt Casanova hinzu. Bisher konnten die meisten Biodünger nur in fester Form hergestellt werden, da es schwierig ist, eine Langzeitstabilität und Lebensfähigkeit des Behälters zu erreichen, der in Kulturpflanzen angewendet werden soll. Feste Biodünger besitzen eine gute Stabilität im Behälter, sind jedoch weniger wirksam. Bulhnova ist eine Flüssigkeit, das heißt sie wirkt schnell und kann mittels Tropfbewässerung angewendet werden.

Forschung und Entwicklung

Mit EU-Zuschüssen konnte das Projekt die technische, wirtschaftliche und finanzielle Machbarkeit der Entwicklung und Markteinführung von Bulhnova überprüfen und die perfekte Formel für die Stabilität bei verschiedenen Kulturen und extremen Temperaturen entwickeln. „Das Produkt steht jetzt kurz vor der Markteinführung und unser nächster Schritt besteht darin, durch die Entwicklung der industriellen Version von Bulhnova die technische und kommerzielle Marktreife zu erlangen“, sagt Casanova.

Schlüsselbegriffe

Bulhnova, Dünger, Bakterien, Ernte, Ertrag, Gesundheit, Umwelt, Energie, Stickstoff

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich