Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Nachhaltige Zukunft der europäischen Fliesenindustrie

Eine neue ressourcenschonende und energieeffiziente Fliesenfertigungsmethode könnte Herstellern helfen, Kosten zu senken und Teil von Europas nachhaltiger industrieller Zukunft zu sein.

Industrielle Technologien

Keramikfliesen findet man in Häusern, Fabriken und an Arbeitsplätzen auf der ganzen Welt. Sie sind unter anderem beliebt, weil sie widerstandsfähig, elegant und sehr einfach zu erhalten sind. Allein in Italien produzieren Hersteller jedes Jahr Hunderte Millionen Keramikfliesen. Sie werden jedoch durch Ressourcenknappheit und steigendes Umweltbewusstsein unter Druck gesetzt, umweltfreundlichere Fertigungsmethoden einzusetzen. Das standardmäßige Nassverfahren, das überall auf der Welt genutzt wird, verbraucht große Mengen Wasser und Chemikalien. „Die für die Behandlung von Rohmaterialien verbrauchte Energie beträgt etwa 20 % der Fliesenfertigungskosten der EU“, merkt Giuseppe Cavani an, Projektkoordinator von MIGRATECH 4.0 und Leiter der FuE-Abteilung des italienischen Unternehmens LB. „Dieser hohe Energieverbrauch führt zu enormen Mengen CO2, die in die Atmosphäre freigesetzt werden.“ Die italienische Firma LB hat es sich zum Ziel gemacht, einen neuen Fertigungsprozess für Keramikfliesen zu entwickeln, der wesentlich weniger Wasser und Energie verbraucht. Mit der Unterstützung des EU-finanzierten Projekts MIGRATECH 4.0 hat das Unternehmen erfolgreich eine Methode auf der Grundlage eines Trockenmahlungsverfahrens getestet. „Wir wollten die gleiche Qualität produzieren wie die derzeit verwendeten Nassmahlverfahren“, sagt Cavani. „Dies ist ein sehr umkämpfter Sektor und kein Unternehmen möchte Qualität einbüßen.“ Gleichzeitig haben Cavani und seine Kolleginnen und Kollegen jedoch eine zunehmende Anerkennung der Tatsache bemerkt, dass Wasser eine zunehmend knappe und wertvolle Ressource wird. Jetzt in energieeffiziente Fertigungsverfahren zu investieren, könnte Herstellern bei der Minderung zukünftiger Auswirkungen von Ressourcenknappheit helfen.

Energieeffiziente Fertigung

Das Projekt MIGRATECH 4.0 ermöglichte es dem Unternehmen, seine Anlagen unter realen Bedingungen vorzuführen. „Das EU-Projekt hatte in dieser Hinsicht entscheidende Bedeutung“, fügt Cavani hinzu. „Wir hatten bis zu dem Zeitpunkt nur einen Laborprototypen. Wir mussten unsere Idee gemeinsam mit Fliesenherstellern industrialisieren. Danach streben wir.“ Laut Cavani kann die neue Technologie des Unternehmens sowohl den Wasser- als auch den Chemikalienverbrauch um 56 % und den Energieverbrauch um 66 % im Vergleich zu den standardmäßigen Nassverfahren senken. „Dies gelingt, indem die Schritte des Nassverfahrens ausgetauscht werden, die am meisten Wasser und Energie verbrauchen“, erklärt er. Das Unternehmen hat stattdessen patentierte Technologien für Trockenschliff und Mikrogranulation eingeführt. Einfach gesagt werden die Teilchen nicht in flüssigem Brei aufgelöst und dann zerkleinert, sondern von Rotoren auf die gewünschte Größe gebracht. „Somit ist kein Produktionsschritt mehr notwendig, in dem Wasser entfernt wird“, merkt Cavani an. „Bei Nassmahlverfahren wird das Wasser üblicherweise am Ende entfernt, wofür Wärme benötigt wird. Das Entfernen dieses Schrittes bedeutet einen geringeren Gasverbrauch und weniger CO2-Emissionen.“

Eine nachhaltige Zukunft

Für Hersteller besteht der Hauptvorteil dieses neuen Verfahrens in reduzierten Fertigungskosten. Diese Einsparungen können an die Kundschaft weitergegeben werden, sodass Keramikfliesen als kostengünstiges Produkt auf dem Markt bleiben. Bemerkenswert ist, dass die Trockenmahlungstechnik der Produktion ermöglicht, sogenanntes Keramikpulver mit geringer Feuchtigkeit herzustellen. Dies ist essentiell für die Fertigung von qualitativ hochwertigen Wand- und Bodenfliesen aus Keramik. Diese Fliesen sind gut handelbare Produkte und häufig die profitabelsten Artikel von Fliesenherstellern. „Die mit unserer Technologie erreichten Energieeinsparungen können der europäischen Fliesenindustrie helfen, weltweit anerkannt zu bleiben“, sagt Cavani. „Länder wie China und Indien sind in den letzten Jahren wichtige Produzenten geworden.“ Eine nachhaltige Fliesenfertigung, die hochwertigste Produkte herstellt, könnte Europa zu noch mehr Wettbewerbsfähigkeit verhelfen.

Schlüsselbegriffe

MIGRATECH 4.0, Keramik, Fliesen, Fabriken, ökologisch, Wasser, Energie, Mahlung, CO2

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich