Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Einführung des Podcasts CORDIScovery, durch den Sie auf dem neuesten Stand der EU-Forschungsergebnisse bleiben

Mit Stolz verkündet CORDIS den Start von CORDIScovery, unserem neuen monatlichen Podcast. Dieser stellt einige der zentralen wissenschaftlichen Lösungen vor, die derzeit von EU-finanzierten Forschenden entwickelt werden, um sich der bedeutenden sozialen Herausforderungen unserer Zeit anzunehmen.

Klimawandel und Umwelt

Jeden Monat wird CORDIScovery eine spannende Diskussionsrunde mit bis zu drei angesehenen Gästen zusammenstellen, um einige der zentralen Problemstellungen unserer Gesellschaften genauer zu thematisieren, die derzeit von innovativer EU-finanzierter Forschung behandelt wird. Unsere engagierte Gastgeberin, Abigail Acton, führt durch die Diskussionen. Wir hoffen, dass sie in den nächsten Wochen und Monaten zu einer vertrauten Ergänzung Ihrer Playlist wird! In der ersten Folge stellt Abigail Ihnen drei EU-finanzierte Forschende vor, die in ihrem Forschungsbereich an vorderster Stelle stehen. Sie setzen sich für den Schutz und den Erhalt der lebenswichtigen biologischen Vielfalt der Welt ein und sehen sich dabei zunehmenden menschlichen Eingriffen, Umweltbelastung, Habitatzerstörung und Urbanisierung gegenüber. So werden Pedro Cardoso vom finnischen Museum für Naturgeschichte, Rosaleen Duffy von der Universität Sheffield und Jonas Geldmann von der Universität Kopenhagen darüber sprechen, wie die biologische Vielfalt von Inseln durch geografische Isolation, invasive Arten und menschliche Aktivitäten beeinflusst werden, wie sich der Verlust wilder Tiere (auch durch illegalen Wildhandel) auf die biologische Vielfalt, Ökosystemverschlechterung und die menschliche Gesundheit auswirken und ob Schutzgebiete wirklich eine wirkungsvolle Reaktion auf den menschlichen Eingriff in natürliche Umgebungen darstellen.

Holen Sie sich jetzt die erste Folge von CORDIScovery

Um mehr über diese und andere faszinierenden von unseren Gästen besprochenen Ideen zu erfahren, können Sie jetzt über Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify oder Ihre Lieblings-App auf die erste Folge zugreifen und sie herunterladen. Eine Übersicht über alle Podcasts finden Sie auch auf der CORDIS-Website unter cordis.europa.eu/podcast. Wir hoffen, dass Ihnen die erste Folge von CORDIScovery gefällt und natürlich freuen wir uns wie bei all unseren redaktionellen Produkten über jegliche konstruktive Kritik von Ihnen! Senden Sie uns also Ihre Kommentare, Fragen und Vorschläge (aber hoffentlich nicht Beschwerden!) an die übliche E-Mail-Adresse, editorial@cordis.europa.eu.

Schlüsselbegriffe

CORDIScovery, Podcast, biologische Vielfalt, Habitat, Ökosystem, CORDIS