Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Die europäische Photonikindustrie belegt weltweit den 2. Platz

In einem neuen Marktbericht wurde der Zustand der europäischen Photonikindustrie analysiert – sie floriert.

Industrielle Technologien

Die Photonik ist eine der wichtigsten Triebkräfte für technologische Innovationen im 21. Jahrhundert. Die Wissenschaft von der Erzeugung, Manipulation und Kontrolle von Lichtteilchen, den sogenannten Photonen, bildet die Grundlage für Technologien, die von der Beleuchtung über Computerbildschirme und medizinische Instrumente bis hin zu autonomen Fahrzeugen reichen. Seit 2015 wächst der weltweite Photonikmarkt jedes Jahr um 7 %, doch wie steht es um die Photonikindustrie in Europa? Laut einem kürzlich fertiggestellten Bericht, der von der Europäischen Technologieplattform Photonics21 mit Unterstützung der EU-finanzierten Projekte NextPho21 und BestPhorm21 veröffentlicht wurde, sind die Nachrichten für die europäische Photonikindustrie durchweg positiv. Zwischen 2015 und 2019 wuchs der europäische Photonikmarkt von 76 Mrd. EUR auf 103 Mrd. EUR – die jährliche Wachstumsrate betrug 7 %. Darüber hinaus konnte Europa seinen zweiten Platz in der Weltrangliste mit einem Anteil von 16 % am Weltmarkt beibehalten. China thront mit 29 % weiterhin an der Spitze. Es folgen Nordamerika (mit 15 %) und Japan (13 %). Im Bericht werden außerdem die Segmente des Photonikmarkts hervorgehoben, in denen Europa einen wesentlichen Marktanteil besitzt. Während der Gesamtmarktanteil Europas im Jahr 2019 bei 16 % lag, belief sich die europäische Produktion im Bereich Industrie 4.0 (hauptsächlich Fertigung und industrielle Bildverarbeitung) auf 19,1 Mrd. EUR, was 40 % des Weltmarkts entspricht. Mit einem Weltmarktanteil von 38 % bzw. 33 % war Europa auch bei der optischen Messtechnik sowie bei Großgeräten und im Weltraum sehr gut positioniert. Die dynamisch expandierende Photonikindustrie in Europa wächst dreimal so schnell wie das BIP der Europäischen Union (2,3 % im Jahr) und fast fünfmal so schnell wie die Industrieproduktion insgesamt (1,5 % im Jahr). „Die europäische Photonikindustrie floriert. Diese Studie bestätigt, dass Lichttechnologien nicht nur in Europa, sondern auch weltweit nachweislich einen langfristigen Wachstumsmotor darstellen“, kommentierte Giorgio Anania, Vizepräsident von Photonics21, in einer auf der Photonics21-Website veröffentlichten Pressemitteilung. „Mit einer weltweiten Wachstumsrate von [...] 7 % wächst die Photonik schneller als viele andere Hightech-Branchen wie zum Beispiel die IT-Branche (4,5 %), die Medizintechnik (4,9 %) und die Mikroelektronik (4 %).“

Schaffung neuer Arbeitsplätze

In Europa übertrifft die Photonik andere Branchen ebenso in der Schaffung von Arbeitsplätzen. Das Beschäftigungswachstum in der Photonik (2,1 % im Jahr) ist doppelt so hoch wie in der gesamten europäischen Industrie, wobei zwischen 2015 und 2019 mehr als 30 000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden, wodurch die Gesamtzahl der hier Beschäftigten auf 390 000 Personen anstieg. Die Differenz zwischen dem Wachstum von Umsatz und Beschäftigung ist auf die beträchtlichen Vorteile zurückzuführen, die sich aus der erhöhten Arbeitsproduktivität in der Branche ergeben. Dem Bericht zufolge befinden sich die Fertigungsverfahren der europäischen Photonikindustrie derzeit im Wandel. Dieser Aspekt bewirkt wesentliche Veränderungen der Arbeitsplätze und Qualifikationen. Zur Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Photonik sind vor allem Investitionen in Forschung und Innovation wichtig. „Auch wenn es nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist, gilt die Photonik als Schlüsseltechnologie, die bei jeder Innovation der nächsten Generation und in fast allen Industriezweigen zum Einsatz kommt“, so Thierry Robin von der Beratungsgruppe TEMATYS, die den durch die Projekte NextPho21 (Developing and implementing the Next European Photonics21 industrial PPP Strategy) und BestPhorm21 (Boosting Europe’s Sovereignty in Technology by driving Photonics from Research to Market – Photonics21) finanzierten Bericht erstellt hat. „Die Photonik ist nicht nur für unsere Diagnostikinstrumente der nächsten Generation und die Fertigungsindustrie entscheidend, sondern sorgt auch für umweltfreundliche Technologien, die mit nicht-invasiven, sauberen, harmlosen Lichtteilchen arbeiten.“ Weitere Informationen: Projektwebsite von NextPho21 und BestPhorm21

Schlüsselbegriffe

NextPho21, BestPhorm21, Photonik, Licht, Photon, Photonics21

Verwandte Artikel

Wissenschaftliche Fortschritte
Digitale Wirtschaft

27 Januar 2021