Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Weltraum-Roboterprojekt EROSS greift nach den Sternen

Das EU-finanzierte Projekt EROSS gewann für seine innovative Satellitenwartungstechnologie den Preis Étoiles de l‘Europe 2021.

Weltraum

Seit dem Jahr 2013 zeichnet das französische Ministerium für Hochschulbildung, Forschung und Innovation ausgewählte erfolgreiche europäische Forschungsprojekte aus, die von französischen Einrichtungen koordiniert werden. Der Preis „Étoiles de l‘Europe“ (Sterne Europas) soll als Anregung für die wissenschaftliche Zusammenarbeit in der Forschung mithilfe von EU-Fördermaßnahmen dienen. Neun Jahre später wurde das EU-finanzierte Projekt EROSS als einer der Gewinner dieser prestigeträchtigen Auszeichnung in der Kategorie Innovation ermittelt. Die Auszeichnung wurde dem Leiter der Projektstudie, Dr. Vincent Dubanchet vom französischen Satellitenhersteller Thales Alenia Space, am 2. Dezember 2021 bei einer Preisverleihung im Museum Quai Branly übergeben.

Entwicklung von Bausteinen für Satellitenwartungs-Raumschiffe in der Erdumlaufbahn

Das von Thales Alenia Space koordinierte Projekt EROSS demonstrierte wichtige technologische Lösungen für die Wartung von Satelliten in der Erdumlaufbahn. Die Durchführung von Missionen wie Satelliteninspektion, Robotermanipulation, Verlängerung der Lebensdauer von Satelliten, Betankung im Orbit und Entfernung von Weltraummüll erfordert äußerst vielseitige Raumfahrzeuge. EROSS war für die Entwicklung der wichtigsten Bausteine dieser Fahrzeuge verantwortlich und steigerte gleichzeitig ihre Funktionalitäten und Leistung. Laut einer Pressemitteilung, die auf der Website der Thales-Gruppe veröffentlicht wurde, gehört das EROSS-Projekt zur zweiten Phase des Aktionsplans des strategischen Forschungsclusters der EU für Weltraumrobotik. Die erste Phase bestand aus I3DS, einem früheren EU-finanzierten Projekt unter der Leitung von Thales Alenia Space, das sich auf die Entwicklung modernster Sensoren für Missionen der Weltraumforschung konzentrierte. Auch I3DS wurde 2019 mit dem Étoiles de l‘Europe ausgezeichnet. „Diese beiden Projekte haben bereits zu Bodendemonstratoren geführt – ein erster Schritt, der die Machbarkeit der geplanten Anwendungen zeigen soll, insbesondere im Hinblick auf EROSS, das bereits alle für die Wartungsarbeiten in der Umlaufbahn erforderlichen Technologien validieren konnte“, heißt es in der Pressemitteilung. Das Projekt EROSSplus, ebenfalls von Thales Alenia Space geleitet, stellt die dritte und letzte Phase des strategischen Forschungsclusters dar. In dieser Phase wird das Projektteam eine Demonstrationsmission für Wartungs- und Montagearbeiten in der Umlaufbahn durchführen und damit zukünftigen europäischen kommerziellen Robotermissionen den Weg ebnen. „Diese neuen Raumfahrzeuge sind die Vorboten eines Paradigmenwechsels in der Raumfahrt, wie wir sie kennen: Sie werden fortschrittliche roboterassistierte Operationen im Weltraum ermöglichen und so einen Übergang von einer statischen zu einer dynamischen Weltraumumgebung einläuten, in der Raumfahrtsysteme im Weltraum weiterentwickelt werden können. Wartungsdienste in der Umlaufbahn – ein Bereich, in dem Thales Alenia Space zu den Pionieren zählt – werden neue Möglichkeiten für den Zugang zum Weltraum schaffen. Da die Menschheit vorhat, permanente Stationen auf dem Mond zu errichten, werden diese Technologien für viele verschiedene Missionen echte Vorteile bringen – beispielsweise in den Bereichen Verkehr, Treffen im Orbit und Montage verschiedener Bauteile im Weltraum.“ EROSS (European Robotic Orbital Support Services) endete im Juni 2021. Das direkt an EROSS anschließende zweijährige Projekt EROSSplus (European Robotic Orbital Support Services +) soll im Januar 2023 abgeschlossen werden. Weitere Informationen: EROSS-Projektwebsite

Schlüsselbegriffe

EROSS, EROSSplus, Weltraum, Satellit, Umlaufbahn, Mission, Roboter, Étoiles de l’Europe, Auszeichnung