Skip to main content

Case-only study on the interaction of diet and genetic predisposition in the occurrence of breast cancer in young women.

Article Category

Article available in the folowing languages:

Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Ernährung

Die Entstehung von Brustkrebs beruht zum Teil auf bestimmten genetischen Faktoren. Diese sind jedoch meist nicht allein verantwortlich, denn offenbar spielt auch die Lebensweise bei Brustkrebs eine wichtige Rolle, vor allem in jungen Jahren.

Gesundheit

Das von der Europäischen Kommission finanzierte Projekt CASE-ONLY STUDY (C.O.S.) analysierte den Einfluss der Ernährungsweise auf die Entstehung von Brustkrebs. An der Studie beteiligten sich rund 5.000 Brustkrebspatientinnen, die ihre Diagnose vor dem 40. Lebensjahr erhalten hatten. Die Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen den Brustkrebsgenen BRC 1 bzw. BRC 2 und den Ernährungsgewohnheiten. Dass Mutationen in diesen Genen das Brustkrebsrisiko erhöhen, ist seit Langem bekannt. Dieses Risiko zu reduzieren, ist eine große Herausforderung. Für einige Patientinnen bleibt manchmal nur die prophylaktische beidseitige Entfernung der Brüste (Mastektomie) oder der Eierstöcke (Oophorektomie). Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass eine entsprechende Ernährung tatsächlich das BRCA-Mutationsrisiko senken kann. Eine verstärkt auf Kohlgewächse wie Brokkoli, Kohl, Blumenkohl und Rosenkohl orientierte Ernährung könnte hier durchaus Vorteile bringen. Ein ähnlich präventiver Einfluss wird einer kuhmilchfreien Ernährung zugeschrieben.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich