Skip to main content

AIRCRAFT and ROTORCRAFT PILOT COUPLINGS – TOOLS AND TECHNIQUES FOR ALLEVIATION and DETECTION

Article Category

Article available in the folowing languages:

Mit den Instrumenten des Flugzeugbaus gefährliche Situationen vermeiden

Eine ungünstige Kopplung zwischen Pilot und Flugzeug kann zu Instabilitäten führen, welche die Steuerung beeinträchtigen. Neuartige Design- und Simulationstools versprechen nun, diese Kopplung in einem frühen Planungsstadium zu umgehen und damit stark zu einer verbesserten Flugsicherheit beizutragen.

Industrielle Technologien

Übersteigen durch Kopplung bedingte Instabilitäten die Festigkeitsgrenzen der Bauteile des Flugzeugs, können die Folgen katastrophal sein. Die vorliegenden Daten legen nahe, dass moderne Bauformen mit zunehmender Automatisierung der Flugsteuerungssysteme besonders anfällig für diese Flugzeug-Pilot-Kopplungen und Drehflügelflugzeug-Pilot-Kopplungen (Aircraft–pilot coupling and rotorcraft–pilot coupling, A/RPC) sind. Da die Automatisierung weiter fortschreiten wird, wollten die Wissenschaftler durch ihre Arbeit am EU-finanzierten Projekt "Aircraft and rotorcraft pilot couplings – Tools and techniques for alleviation and detection" (ARISTOTEL) die A/RPC-Effekte beseitigen. Die Teammitglieder entwickelten Leitlinien für Simulationen der Flugzeug-Pilot-Flugsteuerungssystemdynamik für starre Körper (Fahrzeugfrequenzen von 0 bis 2 Hz) und auch für aeroelastische Bedingungen (2 bis 8 Hz). Die Forscher entwickelten außerdem Leitlinien, um eine frühzeitige Prognose des Entstehens von A/RPC im Designzyklus und während der Flugsimulatortests zu unterstützen. Die Europäische Kommission verfolgt das Ziel, bis 2020 die Anzahl der Flugunfälle um 80 % zu senken. Mit zunehmender Flugzeugautomatisierung, die zu einer ansteigenden Wahrscheinlichkeit ungünstiger Flugzeug-Pilot-Kopplungen und von Kontrollverlust führt, ist die Entwicklung von Technologien zur Beseitigung dieses wachsenden Problems ein Muss. Das ARISTOTEL-Projekt widmete sich direkt der Verbesserung der Luftverkehrssicherheit von Drehflügel- und Starrflügelflugzeugen. Neue Modelle und Design-Tools zur exakten Prognose der Entwicklung von A/RPCs werden zu verbesserten Konstruktionen beitragen, die Sicherheit gewährleisten und dabei Zeit und Kosten sparen. Überdies wird man die Aufnahme von A/RPC-Standards in Drehflügler-Zertifizierungsprozesse fördern, was bis jetzt aufgrund mangelnder geeigneter Auswertungsverfahren nicht möglich war. Insgesamt hat ARISTOTEL einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit der Fluggäste und der Besatzungen bei Flugreisen geleistet, der mit zunehmender Automatisierung der Flugzeuge immer wichtiger werden wird.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich