Skip to main content

Ecological Function and Biodiversity Indicators in European Soils

Article Category

Article available in the folowing languages:

Neue Forschungen für ein besseres Bodenmanagement in Europa

Ein Forschungskonsortium in der EU hat Wissen, Richtlinien und Techniken für Überwachung und Bewertung zum Schutz der biologischen Vielfalt und der Funktionsweise der Böden in Europa entwickelt.

Klimawandel und Umwelt

Der Boden ist eine nicht erneuerbare Ressource mit großer Bedeutung für Land- und Forstwirtschaft. Außerdem regelt er biogeochemische und Wasserkreisläufe sowie die Biodiversität. Um sicherzustellen, dass Europas Böden nachhaltig genutzt werden, ist ein solides wissenschaftliches Verständnis der Beziehung zwischen biologischer Vielfalt im Boden, Bodenfunktionen und Ökosystemdienstleistungen erforderlich. Mit diesem Thema befasste sich das EU-finanzierte Forschungsprojekt ECOFINDERS (Ecological function and biodiversity indicators in European soils). Ziel war es, Werkzeuge zur Erforschung von Bodenökosystemen zu entwickeln, zu standardisieren und anzuwenden und kosteneffiziente Indikatoren zur Überwachung der Bodenqualität zu schaffen. Die Forscher richteten fünf zentrale Langzeitbeobachtungsstellen (LZB) in verschiedenen Landnutzungs- und Klimazonen und mit unterschiedlich intensiven Managementpraktiken ein. Diese LZB ergaben, dass die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Bodens und auch die Landnutzung die Biodiversität ausmachen. Eine weitere Erkenntnis war, dass die Vielfalt an Regenwürmern eine wichtige Rolle in diesen chemischen Bedingungen spielt. ECOFINDERS untersuchte Nährstoffflüsse sowie chemische, biologische und physikalische Wechselwirkungen zwischen dem Leben über und der Erde. Darüber hinaus wählte und validierte das Team relevante biologische Indikatoren für biologische Vielfalt, Funktionen und Ökosystemdienstleistungen des Bodens sowie Standardarbeitsanweisungen für die Entnahme von Bodenproben. Die Forscher formulierten anschließend einen konzeptionellen Rahmen, mit dessen Hilfe der biologischen Vielfalt des Bodens und seiner Ökosystemleistungen ein wirtschaftlicher Wert zugewiesen werden kann. Außerdem wurde ein Modell entwickelt, das die hydrologischen Dienstleistungen der Böden mit der dort vorzufindenden biologischen Vielfalt und der Entscheidungsfindung in der Landwirtschaft verknüpfte. Schließlich werden die Arbeiten dazu beitragen, dass die Europäische Kommission eine Politik ausarbeiten kann, die den Zweck hat, diese wertvolle Ressource für die künftigen Generationen zu schützen.

Schlüsselbegriffe

Boden, Überwachung und Bewertung, Biodiversität, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Ökosystemdienstleistungen

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Klimawandel und Umwelt
Gesundheit

7 Juni 2021