Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Coole Unterkleidung für heiße Arbeitsplätze

Forscher der EU arbeiten an der Entwicklung und Herstellung einer neuen Generation persönlicher Schutzkleidung für Industriearbeiter. Das Tragen der neuartigen Kleidungsstücke in potenziell gefährlichen Situationen wird helfen, die Anzahl der Arbeitsunfälle zu reduzieren.

Industrielle Technologien

Nicht nur, dass ein Arbeiten in heißen Industrieumgebungen eine Reihe hitzebedingter Krankheiten hervorruft, sondern auch die Verletzungsgefahr kann sich dadurch erhöhen. Bislang hingen eine Vorbeugung und Minderung dieser Gefahren hauptsächlich von der Beherrschung des Arbeitsumfeldes und der Anwendung guter Arbeitspraktiken ab. Arbeitnehmer durch Vorsehen eines dynamischen Kühlsystems in der persönlichen Kleidung zu schützen, das war eine der Zielstellungen des EU-finanzierten Projekts "Protective responsive outer shell for people in industrial environments" (PROSPIE). Durch Integrieren von Sensoren in Unter- und Oberbekleidung werden die Voraussetzungen geschaffen, um sowohl wichtige Körperparameter als auch die Bedingungen am Arbeitsplatz zu messen und zu überwachen. Im Rahmen des Projekts PROSPIE wurden zunächst Salzverbindungen entwickelt, die Feuchtigkeit aufnehmen können, während sie gleichzeitig nur eine geringe Wärmemenge freisetzen. So kann mehr Schweiß von der Haut verdunsten, die Kühlung verbessert sich. Dieses Kühlsystem wurde in persönliche Schutzkleidung integriert. Darüber hinaus wurde im Rahmen von PROSPIE ein drahtloses Frühwarnsystem auf der Grundlage von Temperatur- und Feuchtefühlern entworfen, das in Textilien eingearbeitet wurde. Die Anwendung dieser nichtinvasiven Methoden hat gezeigt, dass die Kerntemperatur des Körpers genau bestimmt werden kann. Unter den vielen nutzbaren Ergebnissen des Projekts wurde das Konzept der Kombination von Kühlung und Warnsystem als attraktivstes identifiziert, das zuerst zur Marktreife gebracht wird. Eine erste Beschreibung, wie dieses kombinierte System aufgebaut sein könnte, ist nun präzisiert worden. Im nächsten Schritt werden die PROSPIE-Projektpartner an den letzten Feinheiten des Produkts arbeiten und die kühlende Unterkleidung liefern. Anderen Arbeitnehmern in gefährlichen Berufen, wie zum Beispiel Feuerwehrleuten, Polizeikräften und Sanitätspersonal, könnten die Ergebnisse dieses Projekts ebenfalls zugutekommen.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich