Skip to main content

Two-phase Acid/Gas Anaerobic Reactor for Industrial Wastewater of Food & Drink SME industries

Article Category

Article available in the folowing languages:

Neues anaerobes Wasseraufbereitungssystem für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die Aufbereitung von Abwässern aus der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie ist kostspielig und noch sehr ineffizient. EU-Wissenschaftler entwickelten nun ein anaerobes Wasseraufbereitungssystem für kleine bis mittlere Lebensmittel- und Getränkeunternehmen.

Industrielle Technologien

In der industriellen Lebensmittel- und Getränkeproduktion fallen große Mengen umweltschädlicher Abwässer an. Nach der EU-Richtlinie zur Behandlung kommunaler Abwässer müssen diese Industriezweige strengste Vorgaben zur Abwasserqualität einhalten, allerdings ist die Aufbereitung noch immer sehr teuer. Die Kosten für die Abwasserbehandlung sind um so höher, je kleiner ein Unternehmen ist, und in Europa sind mehr als 99 % kleinere und mittlere Lebensmittel- und Getränkeunternehmen. Die anaerobe Vergärung besteht aus mehreren aufeinanderfolgenden biologischen Prozessen. Dabei wird biologisch abbaubares Material unter Luftabschluss von Mikroorganismen zersetzt. Obwohl die Lösung umweltfreundlich und effizient ist, sind die wenigen anaeroben Aufbereitungsanlagen in Anschaffung und Betrieb noch sehr teuer. Im Rahmen des EU-finanzierten Projekts PHASEPLIT (Two-phase acid/gas anaerobic reactor for industrial wastewater of food & drink SME industries) entwickelten Wissenschaftler aus Forschung und Wirtschaft gemeinsam ein dezentrales, für KMU maßgeschneidertes anaerobes Abwasseraufbereitungssystem. Die anaerobe Vergärung ist der herkömmlichen aeroben Behandlung überlegen, da aus dem entstehenden Biogas vor Ort Strom und Wärme erzeugt werden können. PHASEPLIT sollte diese Reaktoren nun an die Bedürfnisse von KMU anpassen. Die neue Technologie basiert auf einem zweiphasigen anaeroben Prozess: zuerst zersetzen Bakterien Zucker und Aminosäuren, dann erfolgt die bakterielle Umwandlung zu Methan und Kohlendioxid. Mit diesem Biogas kann PHASEPLIT den eigenen Energieverbrauch decken und der Überschuss kann als erneuerbare Energie für andere Prozesse in der Anlage genutzt werden - ein Konzept, das auch für KMU machbar ist. Mit der innovativen Technologie entsprechen KMU den EU-Vorgaben und können organische Verunreinigungen in Binnengewässern reduzieren. So trägt PHASEPLIT zum europäischen Ziel bei, bis 2010 20 % erneuerbare Energien bereitzustellen. Nicht zuletzt ist die Technologie auch für andere Branchen wie die chemische, pharmazeutische und Textilindustrie interessant.

Schlüsselbegriffe

Abwasser, Wasseraufbereitungsanlage, Nahrungsmittel und Getränke, KMU, anaerobe Vergärung, PHASEPLIT

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich