CORDIS
Forschungsergebnisse der EU

CORDIS

Deutsch DE

Retrieval and Analysis of Heterogeneous Online Content for Terrorist Activity Recognition

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 700024

Status

Abgeschlossenes Projekt

  • Startdatum

    1 September 2016

  • Enddatum

    30 November 2019

Finanziert unter:

H2020-EU.3.7.

  • Gesamtbudget:

    € 5 579 893,51

  • EU-Beitrag

    € 4 977 200,50

Koordiniert durch:

Police Service of Northern Ireland

Deutsch DE

Neue Instrumente helfen Strafverfolgungsbehörden, terroristischen Online-Aktivitäten Einhalt zu gebieten

Das Projekt TENSOR entwickelt eine integrierte Aufklärungsplattform, die Strafverfolgungsbehörden dabei unterstützen soll, terroristische Aktivitäten, Radikalisierung und Anwerbung im Internet schnell zu entdecken.

Sicherheit
© Potential Filmmaker, Shutterstock

Für die meisten von uns ist das Internet ein wertvolles Hilfsmittel und tief in unseren Alltag verwurzelt. Doch für Kriminelle und Terroristen ist es ein Werkzeug zur Kommunikation, Koordination, Anwerbung und Geldbeschaffung. Da diese Aktivitäten ein wesentliches Risiko für die Sicherheit der europäischen Bürgerinnen und Bürger darstellen, ist es unerlässlich, dass den Strafverfolgungsbehörden die erforderlichen Instrumente zur Verfügung stehen, um von Terroristen erstelle Inhalte im Internet zu erkennen, zu erfassen und zu deuten. Aus diesem Grund entwickelt das EU-finanzierte Projekt TENSOR eine integrierte Terroraufklärungsplattform, die der Strafverfolgung dabei helfen soll, terroristische Aktivitäten, Radikalisierung und Anwerbung im Internet schnell zu entdecken. „Ziel des Projekts ist es, für die Sicherheit der Menschen vor der allgegenwärtigen Bedrohung durch Terrorismus zu sorgen“, so Jonathan Middleton, Projektkoordinator von TENSOR. „Das bedeutet nicht nur die Bereitstellung effektiver Lösungen zur Terrorismusprävention für Strafverfolgungsbehörden, sondern auch die Gewährleistung, dass diese Lösungen mit den Datenschutzgesetzen konform sind, die die Freiheit von Individuen bei der Nutzung des Internets schützen.“

Automatisierte und halbautomatisierte Instrumente

In die TENSOR-Plattform sind unter anderem folgende automatisierte und halbautomatisierte Instrumente integriert: gezielte Aufdeckung terroristischer Inhalte, Informationsgewinnung, Kategorisierung von Inhalten, Filter- und Analysetechnologien; Zusammenfassung und Visualisierung von Inhalten in Echtzeit; automatisierte Prüfprotokolle sowie Komponenten für den eingebauten Datenschutz und die Privatsphäre. Diese Instrumente durchsuchen und überwachen das gesamte Internet – vom Darknet über soziale Medien, Multimedia bis hin zu mehrsprachigen Inhalten – und halten nach möglichen von Terroristen erstellten Inhalten Ausschau. Die Plattform entnimmt und analysiert dann alle relevanten Informationen. Die Ergebnisse werden den Strafverwaltungsbehörden über eine intuitive Benutzeroberfläche und in einem hochvisuellen Format zur Verfügung gestellt. „Das TENSOR-System ist mit Technik- und benutzerdefinierten Dienstleistungen verbunden, welche die Bedürfnisse der Strafverfolgung erfüllen und sich in die bestehenden Ermittlungsabläufe einfügen“, erklärt Middleton. „So gesehen ist es ein organisches System, bei dem die Anpassung und Integration im Vordergrund stehen, um seine Kompatibilität mit einem breiten Spektrum an bestehenden Systemen und Instrumenten zu gewährleisten.“ Obwohl sich die Plattform derzeit noch in der letzten Entwicklungsphase befindet, wurden schon wichtige Ergebnisse erzielt. Durch die Verknüpfung verschiedener Daten und Benutzer kann TENSOR den Geheimdienst oder die Ermittlungsbehörde halbautomatisch über eine potenzielle Terrorverbindung informieren. Die Plattform zeigt auch frühe Erfolge bezüglich ihrer Fähigkeit, Echtzeitanalysen und -übersetzungen mehrsprachiger Inhalte aus den sozialen Medien und dem Internet bereitzustellen.

Die Sicherheit der Menschen gewährleisten

Während sich TENSOR dem Ende zuneigt, untersuchen die Forschenden Möglichkeiten zur Nutzung der Ergebnisse und Innovationen, die aus dem Projekt hervorgehen. Schon jetzt haben eine Reihe von Strafverfolgungsbehörden ihr Interesse bekundet, mit den Projektpartnern zusammenzuarbeiten, um die Plattform weiterzuentwickeln und einzusetzen. „Indem wir Strafverfolgungsbehörden, Forschung und Privatunternehmen zusammenbrachten, entwickelten wir ein Instrument, das die Bedürfnisse der modernen Geheimdienste erfüllt und vor allem die Sicherheit der Menschen gewährleistet“, so Middleton weiter. „Daraus folgt, dass TENSOR dazu beitragen wird, die Strafverfolgung bei der Bewältigung der Auswirkungen von Online-Inhalten, die von Terroristen erstellt wurden, zu unterstützen.“ Während im Projekt TENSOR die Entdeckung von durch Terroristen erstellte Inhalte im Internet im Mittelpunkt steht, meinen Forschende, dass die Möglichkeit besteht, die Plattform auch an andere Bereiche der Kriminalität anzupassen. Dieses Potenzial soll nach Abschluss des Projekts untersucht werden.

Schlüsselbegriffe

TENSOR, Strafverfolgungsbehörden, Terrorist, Radikalisierung, Internet, Terrorismus, Datenschutz, Online-Inhalte

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 700024

Status

Abgeschlossenes Projekt

  • Startdatum

    1 September 2016

  • Enddatum

    30 November 2019

Finanziert unter:

H2020-EU.3.7.

  • Gesamtbudget:

    € 5 579 893,51

  • EU-Beitrag

    € 4 977 200,50

Koordiniert durch:

Police Service of Northern Ireland