Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Innovativer, sicherer und nachhaltiger Individualverkehr fördert aktives Altern

Fachkräfte aus den Bereichen Ingenieurwesen und Design in der EU haben ein bemerkenswertes neues Verkehrsmittel entwickelt, das älteren Menschen, sowie Menschen mit eingeschränkter Mobilität der unteren Körperhälfte hilft, gesund und unabhängig zu bleiben.

Verkehr und Mobilität

Im Jahr 2050 wird es in Europa mehr als 149 Millionen Menschen geben, die über 65 Jahre alt sind. Diese alternde Bevölkerung wird die nationalen Gesundheitssysteme vor große Herausforderungen stellen. Eine der besten Möglichkeiten für diese Menschen, eine gute körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten, ist körperliche Bewegung. Im Rahmen des EU-finanzierten Projekts EU- Torqway Hybrid wurde ein äußerst innovatives Fahrzeug entwickelt, das auch als Übungsgerät dient und dazu beiträgt, dass Seniorinnen und Senioren aktiv bleiben. Dieses Gerät, das im Einklang mit der EU-Initiative „Transport and Smart Cities framework“ (Rahmenplan für Verkehr und intelligente Städte) und der Initiative Electric Mobility Europe steht, kann auf verschiedene Weise genutzt werden. Es dient als aktives Mobilitäts- und Beförderungsgerät, als Fitnessstudio im Freien, das mehrere Übungen in einer vereint, und als Instrument für eine leichte körperliche Rehabilitation.

Angetrieben durch Armbewegungen

Medizinische Studien haben gezeigt, dass bereits geringfügige Bewegungen der Arme und Fahren im Stehen eine erhebliche Wirkung auf die Aktivierung von Brustmuskulatur und Wirbelsäule erzielen, und gleichzeitig die Koordination und das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Vor allem aber werden die Gelenke nicht belastet, wie zum Beispiel beim Radfahren. Eine solche Aktivität verbrennt auch Körperfett und fördert das aktive Altern durch die Erhaltung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens. Das vierrädrige Fahrzeug führt das „Nordic Riding“ ein: Es wird durch Armbewegungen an Hebeln angetrieben und setzt jede Bewegung in eine Vorwärtsbewegung um. Dies geschieht mithilfe eines innovativen Schaltsystems, das in neun Ländern patentiert ist. „Im Ergebnis kann das Fahrzeug mit bis zu doppelter Geschwindigkeit im Vergleich zur regulären Gehgeschwindigkeit fahren“, erklärt Beata Paszke-Sobolewska, Projektkoordinatorin und Geschäftsführerin von Torqway. Alle in den Mechanismen installierten Bauteile greifen so ineinander, dass sich zwei an der Mittelachse angebrachte Zahnräder immer in entgegengesetzte Richtungen drehen. Wenn eines der Zahnräder mit dem Funktionsprinzip der unidirektionalen Kupplung den Antrieb vom manuell bewegten Hebel auf die Mittelachse und dann weiter auf das Antriebsrad überträgt, kann sich das andere Zahnrad frei drehen.

Von Verbraucherinnen und Verbrauchern empfohlen

Darüber hinaus umfasst das elektrische Motor- und Lenksystem mehrere innovative Lösungen, die eine reibungslose Fahrt gewährleisten. Paszke-Sobolewska merkt an: „Die Idee hinter dem Torqway Hybrid ist außerordentlich originell, denn es gibt kein ähnliches Produkt auf dem Markt, das die wünschenswertesten Funktionalitäten von Nordic Walking, Cardio-Fitnessgeräten, Elektrorollern und E-Bikes vereint.“ Auf dieser Kerntechnologie aufbauend, bietet der Torqway Hybrid zusätzliche Unterstützung durch einen Elektromotor, wie beispielsweise ein E-Bike für Senioren und Menschen mit eingeschränkter Mobilität in der unteren Körperhälfte. „Es ist eine völlig neue Art der körperlichen Betätigung: Sie schont die Gelenke der Benutzenden dank einer stehenden Position; sie hilft auch bei der Fettverbrennung, sowie der Aufrechterhaltung der Kraft und des Gleichgewichtssinns; und sie bietet eine neue Form der Herz-Kreislauf-Aktivität“, bemerkt Paszke-Sobolewska. Das Schlüsselergebnis für das Projekt war die Entwicklung eines gut durchdachten und voll funktionsfähigen „marktreifen“ Produkts. „Die Forschenden haben ein völlig neues Konzept entwickelt. Wir haben es intern und extern mit Anwenderinnen und Anwendern getestet und dabei sehr vielversprechende Rückmeldungen erhalten. Diese neue Art des Trainings sowie die Laufruhe des Fahrzeugs gefiel den Testpersonen, und sie sagten, dass sie gerne so etwas wie den Torqway Hybrid besitzen würden“, schließt Paszke-Sobolewska.

Schlüsselbegriffe

Torqway Hybrid, Verkehr, Bewegung, Fahrzeug, unidirektionale Kupplung, aktives Altern, Fitnessgeräte, Seniorinnen und Senioren, Nordic Walking, alternde Bevölkerung

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich