Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

WISSENSCHAFT IM TREND: Haben Sie das Zeug, eine Toilette fürs Weltall zu entwickeln? Dann hat die NASA Interesse!

Die NASA startet einen Wettbewerb, der innovative Gestaltungskonzepte für Toiletten hervorbringen soll, die auf dem Mond benutzt werden können.

Grundlagenforschung

Als Menschen 1972 das letzte Mal auf dem Mond landeten, trugen sie Windeln! Fast ein halbes Jahrhundert später hat die NASA andere Pläne, als bei der historischen Apollo-11-Mission. In Zusammenarbeit mit der Crowdsourcing-Plattform von HeroX hat die NASA die Lunar Loo Challenge vorgestellt, einen Wettbewerb, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ideen für die beste Weltraumtoilette für die nächste Mondmission im Jahr 2024 einreichen sollen. Die Toilette muss für Männer und Frauen geeignet und sowohl im Weltall als auch auf der Mondoberfläche einsetzbar sein.

Die Entwicklung einer für den Weltraum geeigneten Toilette

In einer Pressemitteilung, gibt die NASA genau an, worum es ihr geht: „Diese Astronautinnen und Astronauten werden in annähernder Schwerelosigkeit und hernach bei der Schwerkraft des Mondes essen und trinken und folglich die Toilette benutzen müssen. Wenn sie in ihrer Kabine sind und ihre Raumanzüge nicht tragen, brauchen die Astronautinnen und Astronauten eine Toilette, die die gleichen Leistungen erbringen kann, wie Toiletten auf der Erde.“ „Die Raumfahrerinnen und Raumfahrer bestanden darauf, dass sie nicht wieder die Apollo-Windeln verwenden wollten“, gab der Projektmanager Mike Interbartolo gegenüber „Business Insider“ an. „Wir brauchen eine Toilette, die sieben Tage lang auf der Oberfläche des Mondes funktioniert, sowie während der Reisezeit zum Mond und zurück.“ Bei HeroX werden alle Leitlinien sowie Vorgaben zur Toilettengestaltung und zur benötigten Leistung erklärt. Die Toilette muss nicht nur bei Mikrogravitation (sehr geringer Schwerkraft) und bei der Schwerkraft des Mondes – die etwa ein Sechstel der Schwerkraft der Erde beträgt – funktionieren, sie muss auch kleiner, leichter und effizienter als existierende Weltraumtoiletten sein. Bestehende Toiletten sind nur für die Mikrogravitation konzipiert. Die Toilette muss für eine Crew geeignet sein, die aus zwei Personen besteht. Ihre Größe ist eine Herausforderung, da sie auf der Erde weniger als 15 kg wiegen und ein Volumen von weniger als 0,12 m³ haben muss. Die Toilette sollte weniger als 70 W an Leistung verbrauchen und weniger Lärm verursachen als ein herkömmlicher Badezimmerlüfter. Sie muss auch spätestens 5 Minuten nach ihrer Benutzung bereit für die nächste Verwendung sein.

Innovationsschaffende gesucht, ob jung oder alt

„Uns ist innerhalb der nächsten paar Monate dieses Wettbewerbs an verschiedenen Perspektiven gelegen, die uns die Augen öffnen und uns Unbekanntes zeigen, da wir aufgrund unserer Arbeit eine so enge Vorstellung davon haben, wie eine Weltraumtoilette auszusehen hat. Wir suchen nach Ansätzen, die uns vielleicht nie in den Sinn gekommen wären“, erklärte Interbartolo. „Wir suchen unkonventionelle Lösungen ... wir wollen die Innovationen von Tüftlerinnen und Tüftlern in der MakerSpace-Gemeinschaft nutzen“, gab Interbartolo gegenüber der Zeitung „The Guardian“ an. Die besten drei Einreichungen teilen sich ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 35 000 USD (ca. 31 000 EUR). Dieser Wettbewerb ist allerdings einzigartig, da er nicht nur auf neue und innovative Lösungen aus der Weltraumforschung, dem Maschinenbau und der Wissenschaft aus ist. Er ist auch an neuen Perspektiven aus einer bislang unerschlossenen Zielgruppe interessiert. Denn es gibt auch eine Kategorie, in der unter 18-Jährige ihre Gestaltungsideen einbringen können. Die drei besten Vorschläge werden öffentlich anerkannt und mit offiziellen Fanartikeln von der NASA bedacht werden. Die neue Toilette ist für Artemis bestimmt, das Programm der NASA, das die erste Frau und den nächsten Mann auf den Mond bringen soll. „Während wir auf dieses außergewöhnliche Ereignis hinarbeiten, dürfen wir die Grundbedürfnisse der Astronautinnen und Astronauten nicht vergessen“, merkt Interbartolo an. Sie wollen sich der Herausforderung der NASA stellen und eine Lösung zur Entsorgung menschlicher Ausscheidungen beisteuern? Der Wettbewerb endet am 17. August, reichen Sie also bald Ihre Ideen ein! Und ermuntern Sie auch Ihre Kinder zur Teilnahme!

Schlüsselbegriffe

NASA, Toilette, Mond, Lunar Loo Challenge, HeroX, Entsorgung menschlicher Ausscheidungen