Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Ein Magnetfilter für mehr Sicherheit in der Mehlverarbeitung

Ein neuer Magnetfilter kann bis zu 99 % der Metallverunreinigung in pulverförmigen Lebensmitteln automatisch entfernen.

Lebensmittel und natürliche Ressourcen

Mehl ist eine Hauptzutat in vielen Nahrungsmittelprodukten. Es kann bei der Verarbeitung jedoch leicht mit metallischem Schmutz wie Eisen verunreinigt werden. Da diese Verunreinigung für Verbraucherinnen und Verbraucher ein großes Gesundheitsrisiko darstellt, will die EU die Mehlverarbeitung besser regulieren. „Wenn die Vorschriften strenger werden, benötigt die europäische Mühlenindustrie neue Lösungen, um die Sicherheit ihrer Produkte zu gewährleisten“, sagt Mathias Beguin, Gründer und Geschäftsführer von MagneSys, einem schweizerischen Unternehmen, das Systeme zur Entfernung von Eisenpartikeln in der Lebensmittelverarbeitung herstellt. Mit Unterstützung von EU-Fördermitteln entwickelte MagneSys hierzu ein neues, automatisiertes Filtersystem für die Mühlen- und Lebensmittelverarbeitungsindustrie.

Ein Filter mit hoher Magnetkraft

Das Hauptergebnis des Projekts Magnesys ist die Entwicklung und Testung eines leistungsstarken magnetischen Filters (High-Gauss Filter, HGF), der automatisch magnetische Eisenverunreinigung aus pulverförmigen Lebensmitteln entfernt. „Der HGF arbeitet mit hoher Durchlaufkapazitat, um Abfall automatisch herauszufiltern und zu entsorgen“, erklärt Beguin. „Der freie Durchlaufbereich ermöglicht eine Produktion mit hoher Durchlaufgeschwindigkeit ohne Hindernisse, welche das Produkt verlangsamen.“ Sobald die Vorrichtung installiert ist, fließt das Pulver vertikal durch den Filter. Mit einem Magnetkreis außerhalb des Durchlaufbereichs werden die Eisenteilchen horizontal in zwei Auffangbereiche gezogen, die sich jeweils auf einer der beiden Seiten des Filters befinden. Nach einem festgelegten Zeitraum bewegen sich die Auffangbereiche linienförmig, um den Schmutz zu entsorgen. Die gesamte Bewegung geschieht automatisch mithilfe zweier Druckluftzylinder und eines Controllers, der das elektrische Signal gibt. Als Plug-and-Play-Vorrichtung kann die Magnetfilterlösung von MagneSys je nach Art und Partikelgröße des Pulvers einfach eingebaut werden. Außerdem ist sie bemerkenswert einfach zu installieren und zu bedienen. Die Maschine läuft mit 230 V Strom und mindestens drei Bar Luftdruck.

Große Kapitalrendite

Nach Angaben von Beguin bietet der leistungsstarke Magnetfilter von MagneSys der Kundschaft eine hohe Kapitalrendite. „Während Tests unter realen Industriebedingungen hat unser Magnetfilter 99 % der Partikel entfernt – eine enorme Verbesserung gegenüber den derzeit erhältlichen Filtern“, fügt er hinzu. „Dementsprechend haben wir äußerst positive Rückmeldungen von potenziellen Endnutzern erhalten.“ Das sind gute Neuigkeiten für Europas 3 800 Mühlen – eine Branche, in der mehr als 45 000 Menschen angestellt sind und die mehr als 15 Milliarden EUR Umsatz macht. „Unsere Lösung ermöglicht diesen Unternehmen, strengere Vorschriften einzuhalten, EU-Bürgerinnen und Bürgern sichere Lebensmittel zu liefern sowie die weltweite Wettbewerbsfähigkeit zu stärken“, so Beguin abschließend. Nach den erfolgreichen Testergebnissen hat das Unternehmen ein europäisches Patent angemeldet und arbeitet derzeit an der Weiterentwicklung und Vermarktung der Technologie.

Schlüsselbegriffe

Magnesys, Magnetfilter, Mehlverarbeitung, pulverförmige Lebensmittel, Mehl, Mühlenindustrie, Lebensmittelverarbeitungsindustrie

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich