Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Ein häusliches Finanzierungsmodell, um Investitionen in nachhaltige Renovierung anzukurbeln

Ein innovatives Finanzierungsmodell für Energieeffizienzprojekte wird in mehreren Städten in Europa getestet. Ein Erfolg könnte dem Kontinent enorme Vorteile zur Erreichung der Klimaziele bringen.

Energie

Da wir plötzlich in den eigenen vier Wänden leben mussten, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen, haben viele Menschen angefangen, ihr Zuhause mit anderen Augen zu betrachten. Lang ausstehende Renovierungsarbeiten wurden erledigt und diejenigen, die in der Stadt leben, begannen von einem schönen Balkon oder einer Terrasse zu träumen. Der Geschäftsführer und Gründer von GNE Finance David Cannarozzi glaubt, dass dieses „Neue Normal“ auch andere drastische Veränderungen erfordert. Es ist jetzt an der Zeit, in gesunde, verknüpfte und nachhaltige Wohngebäude zu investieren.

Einführung von PACE

Im Projekt EuroPACE (Developing, piloting and standardising on-tax financing for residential energy efficiency retrofits in European cities) haben Cannarozzi und ein Konsortium aus sieben Unternehmen, Energieagenturen, Städten und gemeinnützigen Organisationen sich von den Vereinigten Staaten inspirieren lassen. Dort hat das Finanzierungsmodell PACE (Property Assessed Clean Energy, dt. objektgebundene saubere Energie) seit 2007 wahre Wunder vollbracht. In fast 40 Staaten konnten Sanierungen, welche die Energieeffizienz steigern, erneuerbare Energien nutzen, Wasser sparen und gegen Naturkatastrophen schützen, von den erschwinglichen Krediten von PACE profitieren. Das Modell hat bereits zu Verbesserungen der Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien in Eigenheimen und Geschäftsgebäuden im Wert von 7 Milliarden USD (6,1 Milliarden EUR) geführt. „Die eigentliche Innovation ist, dass Lokal- und Landesverwaltungen anerkennen, dass Energiesanierungen ein öffentliches Gut sind. Das rechtfertigt die Ausnutzung des Steuersystems zur Unterstützung des Einforderns von Kreditrückzahlungen“, erklärt Cannarozzi. „Darüber hinaus haben die PACE-Programme einen neuen Weg gefunden, Energiedienstleister in den Verkaufsprozess einzubinden. Das hat zu einem immensen Nachfrageanstieg für Eigenheimrenovierungen geführt.“

Aufbau eines europäischen PACE

Wie der Name schon sagt, soll EuroPACE die Umstellung auf saubere Energie in der EU fördern, indem die bestmöglichen Verfahren von PACE auf Europa übertragen und ausgebaut werden. In den letzten 2,5 Jahren hat das Konsortium die Marktreife bewertet, einen Pilotversuch in Spanien durchgeführt und führende Städte unterstützt, die bereit sind, EuroPACE-Plattformen einzurichten. Der richtige Zeitpunkt ist das Wichtigste: die Europäische Kommission hat kalkuliert, dass eine Summe von jährlich 260 Milliarden EUR an zusätzlichen Investitionen notwendig ist, um die aktuellen Klima- und Energieziele bis 2030 zu erreichen. Das Modell der Vereinigten Staaten nachzuahmen, war nicht einfach. Die Idee, das Steuerrecht zu ändern, wurde in Europa mit Skepsis aufgenommen. Aber das Konsortium hat schlussendlich eine legale Lösung zur Umsetzung gefunden, indem Gemeinden sich an den Rückzahlungen und Einforderungen beteiligen können. „EuroPACE bietet einen ‚sicheren Kanal‘, sodass Gemeinden aktiv die Kreditrückzahlungen von Immobilien besitzenden Personen auf private Investoren umzuschulden können. Das verringert das Risiko des Zahlungsverzugs und zieht somit günstigere Privatfinanzierungen an“, merkt Cannarozzi an. EuroPACE führt auch eigene Innovationen im europäischen Markt für Eigenheimrenovierungen ein. Dazu zählen: eine Möglichkeit sowohl privates Kapital auch als öffentliche Gelder zu mobilisieren; ein vereinfachter und digitalisierter Renovierungsprozess mit einer zentralen Anlaufstelle für fachliche Beratung, Unterstützung, Schulung, Zertifizierung und Finanzdienste; und eine zweiteilige Innovation der öffentlichen Ordnung. „Zuerst haben wir der öffentlichen Verwaltung im Fall von notleidenden Krediten oder Ausfällen die Teilnahme an der Schuldeneintreibung ermöglicht, um den Investoren Sicherheit zu bieten. Dann haben wir die Finanzierung an das Objekt gebunden und es so in eine Vermögenswert-Finanzierung umgewandelt,“ sagt Cannarozzi.

Das HolaDomus-Programm

Alle Innovationen von EuroPACE werden in Olot, Spanien, ausgiebig getestet. Das Konsortium hat dort Anfang des Jahres das Programm HolaDomus gestartet. Das Programm wurde hart von COVID-19 getroffen, konnte aber dennoch knapp 1 Million EUR für Projekte und die Schulung/Zertifizierung von 47 Anbietern mobilisieren. Insgesamt haben bereits 150 Hausbesitzende ihr Interesse bekundet. Nach einer vorläufigen EU-weiten rechtlichen und steuerlichen Analyse wurden Belgien, Spanien, die Niederlande und Portugal als die Länder bestimmt, in denen die Einführung von EuroPACE am ehesten Erfolg hat. GNE Finance hat bereits Lissabon und Porto überzeugen können, die Annahme von EuroPACE über lokale Workshops zu erproben. Zusätzlich planen Valencia (Spanien) und Mouscron (Belgien) Workshops im Herbst 2020. „Unser Erfolg hängt von Städten und Regionen und deren Bereitschaft ab, die Umstellung auf saubere Energie durch die Entwicklung lokaler ökologisch nachhaltiger Renovierungsprogramme anzuführen. Aber EuroPACE ist ein flexibles Modell, das wirklich an regionale Bedingungen angepasst werden kann“, so Cannarozzi abschließend.

Schlüsselbegriffe

EuroPACE, Renovierung, PACE, Finanzierung, Energieeffizienz, erneuerbare Energie, Klima, objektgebundene saubere Energie

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich