Skip to main content

A CONTINUOUS IDENTITY AUTHENTICATION MONITORING SYSTEM FOR ONLINE SERVICES USING AUTOMATIC FACE, VOICE AND KEYSTROKE RECOGNITION

Article Category

Article available in the folowing languages:

Cybersicherheit zur Kontrolle der akademischen Integrität

Auch wenn sich manche gegen die digitale Entwicklung sträuben mögen, so hat die COVID-19-Pandemie doch gezeigt, wie wichtig Online-Technologie ist, insbesondere für den Bildungssektor, da mittlerweile mehr als eine Milliarde Schülerinnen und Schüler sowie Studierende an Fernunterricht teilnehmen. Aber ist es für sie auch möglich, mit minimalen Störungen in dieser neuen Realität dort weiterzumachen, wo sie in der Schule oder Universität aufgehört haben?

Sicherheit

Nach Angaben der UNESCO sind rund 80 % der Schülerinnen und Schüler sowie Studierenden weltweit von Schul- und Universitätsschließungen aufgrund der COVID-19-Pandemie betroffen. Mit dem Lernen zu Hause entstehen jedoch auch neue Herausforderungen wie die Verbesserung der akademischen Integrität und die Verhinderung von Betrug beim Online-Lernen. Das EU-finanzierte Projekt SMOWL hat zu diesem Zweck eine praktische und zuverlässige Lösung bereitgestellt. Diese ermöglicht die Weiterführung des Fernlernens mithilfe eines neuen Cybersicherheitsdienstes, der die Notwendigkeit einer kontinuierlichen, automatischen Authentifizierung der Identität der Online-Nutzenden sowie deren Überwachung abdeckt. Die Technologie von SMOWL basiert auf Gesichts-, Sprach- und Tastendruckerkennung.

Technologie bietet Unterstützung bei der Identitätsauthentifizierung von Online-Nutzenden und E-Beaufsichtigung

Mit dem System von SMOWL konnte die Universidad Nacional Mayor de San Marcos in Peru, eine der bekanntesten öffentlichen Einrichtungen Südamerikas, zum ersten Mal in ihrer Geschichte ihre Zulassungsprüfung virtuell durchführen. Auch die COVID-19-Beschränkungen konnten mehr als 10 000 Studierende im ganzen Land nicht davon abhalten, die Prüfung abzulegen, und jetzt weiter aus der Ferne zu lernen. Alles dank dieser Technologie, die von SMOWL so entwickelt wurde, um den Bedarf an Diensten für die Online- und Fernbeaufsichtigung zu decken. „Unser Instrument zur Online-Überwachung verleiht Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden Glaubwürdigkeit in Bezug auf ihr erworbenes Wissen, indem es Vertrauen in virtuelle Lernumgebungen schafft, was sich in einem hohen Maß an Glaubwürdigkeit und Integrität niederschlägt“, erklärt Ricardo Vea, Geschäftsführer und Gründer von Smowltech.

Eine anpassbare, nutzungsfreundliche und sichere Lösung

SMOWL kann auf die Bedürfnisse von Institutionen zugeschnitten und an ihre pädagogische Methodik angepasst werden. Das bedeutet unter anderem Überwachung per Webcam, Computer, Audioaufnahme und Mobiltelefon als Zweitkamera. „Unser Fokus lag schon immer auf der Entwicklung einer einfach zu bedienenden Lösung für alle, die online lernen möchten. Unser System kann vollständig in die Plattform einer jeden Einrichtung integriert werden, sodass die Nutzenden ihre Aktivitäten in einer ihnen vertrauten Online-Umgebung ausführen können“, so Vea. Darüber hinaus können mit dem System von SMOWL geografische und zeitliche Hindernisse überwunden werden, was vor allem denjenigen zugutekommt, die Mobilitätsprobleme haben, berufstätig und zeitlich eingeschränkt sind oder nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um persönlich an Schulungen teilzunehmen; oder Familien und Zeitpläne haben, die ihnen eine direkte Teilnahme nicht gestatten. SMOWL bietet jedoch nicht nur Schülerinnen und Schülern bzw. Studierenden die bestmögliche Nutzungserfahrung, sondern auch Lehrkräften und Aufsichtspersonen bzw. Administratorinnen und Administratoren. Das heißt, dass die Instrumente die Aktivitäten der Nutzenden nicht unterbrechen, damit sie sich auf das konzentrieren können, was wichtig ist. Außerdem hängt die Art der festgestellten Vorfälle auch davon ab, was die einzelnen Institutionen vereinbaren, denn sie bestimmen und informieren die Schülerinnen und Schüler bzw. Studierenden über die Bedingungen, unter denen sie beaufsichtigt und bewertet werden. Abgesehen davon kann diese Technologie auch in einer Vielzahl anderer Bereiche eingesetzt werden, darunter Gesundheit, Recht, Wirtschaft und Technik, da das SMOWL-System die für seine Dienstleistung erforderliche Datenerfassung auf ein Mindestmaß reduziert und vollständig der europäischen Datenschutz-Grundverordnung entspricht.

Bildungs- und Unternehmenssektor profitieren

Bildungseinrichtungen können das SMOWL-System auf ihre Bedürfnisse abstimmen und so ihren Schülerinnen und Schülern bzw. Studierenden überall zu mehr Flexibilität und Glaubwürdigkeit verhelfen, um Online-Abschlüsse zu erhalten und Online-Prüfungen abzulegen, die sonst nur an physischen Standorten verfügbar wären. In ähnlicher Weise kann der Unternehmens- oder Zertifizierungssektor seinen Mitarbeitenden die Integrität der Personalprozesse (Zertifizierungen, interne Schulungen usw.) garantieren und gleichzeitig Reise- und andere damit verbundene Kosten senken. „Wir glauben daran, eine Welt mit Zugang zu akademischer Integrität und qualitativ hochwertiger Bildung schaffen zu können, indem wir die Barrieren, die dies verhindern, abbauen und so bessere Chancen für alle ermöglichen“, so Vea abschließend.

Schlüsselbegriffe

SMOWL, akademische Integrität, Online-Bildung, Beaufsichtigung, Fernlernen

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich