Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Schutz gegen SARS-CoV-2 und Virusvarianten durch doppelte Antikörper

EU-unterstützte Forschende haben eine zweite Antikörpergeneration entwickelt, die zwei verschiedene Stellen des SARS-CoV-2-Virus anvisiert. Im Rahmen von Versuchen mit Mäusen bot der Antikörper Schutz gegen das Virus und seine Varianten und stoppte dessen Mutation.

Gesundheit

Ein internationales Forschungsteam hat einen doppelten Antikörper entwickelt, der Schutz gegen SARS-CoV-2 und seine Virusvarianten bietet. Noch besser ist, dass der Antikörper die Mutation des Virus stoppt, um Resistenzen gegen Antibiotika und sonstige Arzneimittel zu entwickeln. Mit der Unterstützung durch das EU-finanzierte Projekt ATAC entdeckten die Forschenden den Antikörper, der SARS-CoV-2 und seine Varianten in Mäusen wirksam neutralisiert und einer Antikörperumgehung des Virus vorbeugt. Ihre Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht.

Doppelter Angriff auf das Virus

Obwohl die antikörperbasierte Immuntherapie ansonsten wirksam gegen COVID-19 ist, gilt es nach wie vor, das Problem der verschiedenen Virusvarianten, die bereits weltweit zirkulieren, und die potenzielle Bildung neuer Varianten anzugehen. Zur Lösung dieses Problems kombinierten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zwei natürliche Antikörper, um ein künstliches Molekül zu erschaffen, das als bispezifischer Antikörper bezeichnet wird. Dieser hat die Fähigkeit, zwei unabhängige Stellen des Virus gleichzeitig zu binden. „Wir schöpften unser Wissen über den molekularen Aufbau und die biochemischen Merkmale des Virus aus, um zwei humane Antikörper miteinander zu verbinden und ein einzelnes bispezifisches Molekül zu gewinnen, welches das Virus gleichzeitig an zwei unabhängigen Stellen angreift, die für die Infektiosität entscheidend sind“, erklärte der Koautor der Studie Luca Varani vom Schweizer ATAC-Projektpartner Institute for Research in Biomedicine (IRB) in einer Pressemitteilung, die auf der IRB-Website veröffentlicht wurde. „Hochleistungsrechensimulationen ermöglichten uns die Verfeinerung und Validierung des bispezifischen Antikörperdesigns, das später im Labor produziert und geprüft wurde. Obwohl das Virus mutieren und sich dem Angriff eines einzelnen Antikörpers der ersten Generation entziehen kann, haben wir gezeigt, dass ihm das gegen den doppelten bispezifischen Wirkmechanismus nicht gelingt.“

Unverzüglicher Schutz gegen COVID-19

In den vorklinischen Studien neutralisierte der Antikörper SARS-CoV-2 und Varianten wie beispielsweise die jüngste Virusvariante, die sich in der Schweiz und Europa ausbreitet. Es war lediglich eine Injektion erforderlich, um Mäuse unverzüglich gegen die Erkrankung zu schützen. „Der Antikörper reduziert die virale Belastung in den Lungen effektiv und lindert die Entzündung, die typisch für COVID-19 ist“, erklärte Koautor Daniel Ruzek vom Biotechnologischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik in der gleichen Pressemitteilung. Da SARS-CoV-2 weitermutieren wird, benötigt die Welt Behandlungen, die gegen alle Varianten des Coronavirus wirksam sind. „Dieser Antikörper bedeutet, dass wir dem Virus einen Schritt voraus bleiben können“, beobachtete Koautor Qiang Pan-Hammarström vom schwedischen Projektkoordinator Karolinska-Institut in einem Artikel, der auf der Website der medizinischen Universität veröffentlicht wurde. Der im Rahmen von Projekt ATAC (Antibody therapy against coronavirus (COVID-19)) entwickelte Antikörper ist der erste humane bispezifische Antikörper, der gegen das SARS-CoV-2-Virus entwickelt wurde. „Die Tatsache, dass manche Menschen nicht auf Impfstoffe ansprechen, und dass es mehrere Jahren dauern könnte, bis die ganze Welt gegen COVID-19 geimpft ist, bedeutet, dass wir kontinuierlich Arzneimittel für die Krankheitsprävention oder -behandlung benötigen werden“, lautete das Fazit von Pan-Hammarström. Weitere Informationen: ATAC-Projektwebsite

Schlüsselbegriffe

ATAC, Coronavirus, Antikörper, Virus, bispezifisch, Variante, SARS-CoV-2, COVID-19

Verwandte Artikel

Wissenschaftliche Fortschritte
Gesundheit

19 März 2021

Wissenschaftliche Fortschritte
Gesundheit

5 Oktober 2020