Skip to main content

EURAXLES: Minimizing the risk of fatigue failure of railway axles

Article Category

Article available in the folowing languages:

Achsenversagen im Schienenverkehr aufs Minimum senken

Sicherheit von Radsätzen und Achsen ist von entscheidender Wichtigkeit für Europas Eisenbahnsektor. Eine EU-Initiative führte nun neuartige Wege zur Überwachung und Wartung von Waggonachsen ein, die Unfälle im Zusammenhang mit Eisenbahnen reduzieren und zu vereinheitlichten europäischen Schienennormen beitragen werden.

Industrielle Technologien

Achsbrüche können zu katastrophalen Zugunglücken mit Todesopfern und erheblichen wirtschaftlichen Kosten für Entschädigungen und Reparaturen führen. Insgesamt bestand das Ziel des EU-finanzierten Projekts "EURAXLES: Minimizing the risk of fatigue failure of railway axles" (EURAXLES) darin, das Versagen von Eisenbahnachsen so weit wie möglich zu verhindern. EURAXLES arbeitete an neuartigen Achskonstruktion auf Grundlage neuer Materialien und Verfahren, mit deren Hilfe die Wahrscheinlichkeit eines Versagens prognostiziert werden soll. Man entwickelte den Schutz der Achsen vor Korrosion weiter, entwickelte bessere Beschichtungen und verbesserte Haftung der Beschichtungen unter Berücksichtigung von Umweltbelangen. Überdies arbeiteten die Projektmitglieder an der Bewertung neuer und verbesserter zerstörungsfreier Prüfmethoden. Die vorhandenen Achsennormen wurden einer Bewertung unterzogen, um die Einschränkungen beim Prüfen und Validieren von Schutzschichten zu ermitteln. Schwerpunkt waren außerdem die Betriebsbedingungen von Radsätzen im Betrieb. Eine Ergebnisbewertung existierender und vielversprechender innovativer Lösungen wurde vorgenommen, die eine zuverlässige Prüfung ermöglichen könnten, ohne den Zug für einige Tage stoppen zu müssen. EURAXLES erkundete die technischen Aspekte einer Umsetzung von Achsenkonstruktionslösungen einschließlich beschichteter und unbeschichteter Oberflächen, Schutztypen, Schichtdicken und Korrosionsfolgen. Außerdem untersuchten die Projektmitglieder geeignete Inspektionswerkzeuge, -technologien und -systeme, um Defekte in Achsen unter realen Bedingungen erkennen zu können. Das Team erstellte ein Instrument zum Vergleich verschiedener, während des Projekts entwickelter Lösungen, sowie von deren Markteinführung. Zu den Errungenschaften zählte gleichfalls eine neue Onlinedatenbank über Achslastmessungen, um im Betrieb vorherrschende reale Belastungen einschätzen zu können, sowie eine neue Methode zur Achslastanalyse. Zu guter Letzt wurden Empfehlungen zur Aktualisierung der europäischen Normen und Vorschriften für Eisenbahnachsen und Radsätze formuliert. Das innovative Konstruktionskonzept und die Methoden von EURAXLES werden sicheren und kosteneffizienten Eisenbahnachsen resultieren. An den rund 3,5 Millionen Achsen, die europaweit Lasten tragen, werden so die Gefahren für die Sicherheit des Schienenverkehrs erheblich minimiert werden.

Schlüsselbegriffe

Schienenverkehr, Sicherheit, Radsätze, Materialermüdungsversagen, Eisenbahnachsen

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich