Skip to main content

Accelerating Energy renovation solution for Zero Energy buildings and Neighbourhoods

Article Category

Article available in the folowing languages:

Eine Kombination neuer Fassadenplatten und Software-Instrumente vereinfacht die Gebäudesanierung

Die Sanierung alter Gebäude in Europa für mehr Energieeffizienz ist notwendig, aber schwierig. Ein neues Angebot aktiver und passiver Isolierplatten und Installationsinstrumente mindert die Verwirrung, Unklarheit und Doppelarbeit, die bei der Sanierung bisher herrschte.

Klimawandel und Umwelt
Energie

Viele der Gebäude in Europa sind alt und somit thermisch ineffizient. Solche Gebäude verschwenden Energie und leisten einen bedeutenden Beitrag zur globalen Erwärmung. Deshalb hat die EU eine Richtlinie für Niedrigstenergiegebäude erlassen. Solche Gebäude verbrauchen kaum Energie. Das bisschen Energie, das diese Gebäude verbrauchen, sollte vorzugsweise aus regionalen erneuerbaren Quellen bezogen werden. Um die Standards der Niedrigstenergiegebäude bis 2050 für alle vorhandenen Gebäude zu erreichen, ist eine Erhöhung der Sanierungsrate von aktuell 1,2 % auf 2,9 % erforderlich. Ein sehr ehrgeiziges Ziel. Im Mindesten sind Sanierungen kostenintensiv und störend für die Anwohnerschaft, sehr kompliziert und ineffizient und gehen häufig mit einem Mangel an eindeutigen Informationen und doppelter Arbeit einher.

Neuartige Fassadenplatten und Installationsinstrumente

Europa braucht einen vereinfachten Ansatz zur Sanierung alter Gebäude. Genau diesen bietet das EU-finanzierte Projekt RenoZEB. Das Projekt entwickelte ein Angebot an aktiven, sofort einsatzbereiten Isolierplatten für den Außenbereich sowie eine effiziente Methodik für deren Installation. Die Kombination hat sich als günstiger, schneller und effizienter als derzeitige Lösungen erwiesen. Hinsichtlich des aktuellen Mangels an Arbeits- und Fachkräften im Bausektor in Europa stellen die vorgefertigten Platten auch eine hohe Qualität sicher und sorgen für einen geringeren Arbeitsaufwand. Der Projektkoordinator Michele Vavallo erklärt: „Auf der einen Seite haben wir verschiedene Arten neuer Isoliereinheiten für Fassaden entwickelt. Diese sind dank standardisierter, modularer und sofort einsatzbereiter Methoden einfach zu transportieren und installieren.“ Die ansprechenden Platten gibt es auf vier Arten: blickdicht, Fenster, Photovoltaik und isolierend. Sobald sie an die Gebäudefassade angebracht wurden, verbessern die Platten die thermische Effizienz und produzieren Energie für die Bewohnerinnen und Bewohner. Durch die sofortige Einsatzbereitschaft verläuft die Installation einfach und schnell; alle Platten fügen sich zusammen wie ein Puzzle. Außerdem sind die Größen standardisiert und passen zum Großteil der Gebäude in Europa, gleichzeitig können sie an besondere Anwendungsbedürfnisse angepasst werden. Vavallo fügt hinzu: „Auf der anderen Seite haben wir eine Reihe an Software-Instrumenten entwickelt, die eine kollaborative Plattform unterstützen, über die alle Phasen des Sanierungsprojekts, vom Entwurf bis zur Gebäudenutzung, verwaltet werden. Das Instrument unterstützt die Installation, indem die Entscheidungsfindung für größtmögliche Energieeffizienzsteigerungen vereinfacht wird.“ Darüber hinaus zeigen die Instrumente das endgültige Aussehen des Gebäudes an und unterstützen die Bauarbeiten vor Ort.

Praktische Anwendungen und Demonstratoren

Die Nutzenden werden Eigentumsparteien der Gebäude, Architektinnen und Architekten sowie Bauunternehmen sein. Über das RenoZEB-System können sie in allen Phasen zusammenarbeiten, um gemeinsame Ziele zu vereinbaren und wichtige Leistungsindikatoren einzuhalten. Das Projekt hat drei virtuelle Demonstrationen gestartet. Diese waren ein großes Einkaufszentrum in Italien, Wohngebäude in Bulgarien und ein Bürogebäude in Griechenland. Außerdem wurden zwei echte Pilotversuche für Wohngebäude eingerichtet: einer in Spanien und einer in Estland. Dabei wurden die Gebäude mit der RenoZEB-Technologie saniert und zur Endauswertung vor Projektende im Januar 2022 getestet. Die Simulationen lassen positive Ergebnisse erahnen, diese müssen jedoch noch bestätigt werden. Noch vor den Endergebnissen arbeitet das Team an der Hürde der Skalierbarkeit für die Umsetzung nach Projektende. Die Sanierungslösung des Projekts ist ein System, das die Sanierung alter Gebäude mit einer Palette an sofort einsatzbereiten Platten für den Außenbereich vereinfacht und unterstützt. Ihre Verwendung spart Installationszeit, verbessert die thermische Effizienz von Gebäuden und führt somit zu betrieblichen Einsparungen und erzeugt vor Ort Energie, um so die Treibhausgasemissionen zu senken.

Schlüsselbegriffe

RenoZEB, sofort einsatzbereite Fassadenplatten, Sanierung, Isolierung, alte Gebäude, thermische Effizienz, Installationsinstrumente, nZEB, Niedrigstenergiegebäude

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Verkehr und Mobilität
Klimawandel und Umwelt
Energie

31 März 2021