Skip to main content

EyeControl

Article Category

Article available in the folowing languages:

Weg frei für die Kommunikation mithilfe augengesteuerter Assistenztechnologie für Personen unter Beatmung oder im Wachkoma

Personen, die bei vollem Bewusstsein sind, aber nicht sprechen oder sich bewegen können, befinden sich im sogenannten „Wachkoma“. Mithilfe der EU-Finanzierung haben Forschende ein Kommunikationsgerät entwickelt, das getragen werden kann, ohne Bildschirm auskommt und leicht zu bedienen ist.

Digitale Wirtschaft
Gesundheit

Über 1,2 Millionen Personen im Wachkoma sind von Krankheiten wie amyotropher Lateralsklerose (ALS), Schlaganfall und traumatischer Gehirnverletzung betroffen. In den Vereinigten Staaten (USA) werden jährlich über 5,7 Millionen Patientinnen und Patienten auf Intensivstationen eingeliefert; rund 40 % benötigen eine mechanische Beatmung, was die Kommunikationsfähigkeit verhindert und sie zeitweilig in ihrem Körper „einschließt“.

Kommunikation für alle, jederzeit und überall

„EyeFree ist mit seinem Gerät EyeControl bahnbrechend im Bereich der Assistenztechnologie“, so Or Retzkin, Geschäftsführer der EyeFree Assisting Communication Ltd. „Tragbar und bildschirmlos, ermöglicht diese Vorrichtung den von Beatmung oder Wachkoma betroffenen Personen unabhängige Kommunikation rund um die Uhr“; fährt er fort. Das Gerät EyeControl zeichnet Augenbewegungen während der Nutzung mit einer Infrarotkamera auf, leitet sie an einen kleinen Computer weiter und setzt sie in Bewegungen um. „EyeControl benötigt keinen Bildschirm. Stattdessen greifen wir auf Audiofeedback zurück, so dass Nutzende nicht sehen, sondern hören, was sie sagen wollen“, meint Retzkin. Das Unternehmen möchte den Zugang zu Assistenztechnologien demokratisieren, indem ihre Anwendung vereinfacht wird. Dadurch können kommunikationsbedingte Schmerzstellen der Personen im Wachkoma sowie der auf Intensivstation beatmeten Patientinnen und Patienten überwunden werden. Das EyeControl-System ermöglicht die zwischenmenschliche Kommunikation und die Steuerung der Umgebung. Damit sorgt es für eine bessere Lebensqualität für Menschen, die nicht sprechen können.

EyeFree: kommerzielle und technische Erfolge sowie laufende Anpassung an Marktanforderungen

Dank der KMU-2-Förderung des Programms Horizont 2020 konnte das Unternehmen dieses Gerät für die CE-Kennzeichnung, FDA-Zulassung und ISO 13485-Zertifizierung vorbereiten. „Im Laufe des Jahres 2019 verkaufte das Unternehmen ein Gerät aus dem Segment häusliche Krankenpflege im Wert von Hunderttausenden Dollar, nachdem es eine vollständige Rückerstattung vom nationalen Gesundheitsdienst des Vereinigten Königreichs (UK), von Israels „Gesundheitskorb“ und von Medicare/Medicaid der Vereinigten Staaten (USA) erhalten hatte“, berichtet Retzkin. Die Kernziele diese Projekts waren die Verkürzung der Markteinführungszeit und die Hochskalierung von EyeControl zu einem marktreifen innovativen Produkt, wodurch der Gerätestatus vom Prototyp zu einer voll funktionsfähigen Beta-Version beschleunigt wurde. Die kommerziellen Ziele umfassten auch die Schaffung eines Netzwerks relevanter Interessengruppen, die Steigerung des Produktbewusstseins, sowie den Aufbau strategischer Partnerschaften für die erfolgreiche Marktverbreitung von EyeControl in Israel, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. „Wir beabsichtigen, in das Gerät EyeControl Medical Facility zu investieren, um damit ein sicheres Fernkommunikationsinstrument zur Bewältigung der durch COVID-19 entstandenen Herausforderungen bereitzustellen“, betont Retzkin. Auf diese Weise wird EyeControl in Krankenhäusern und bei Entscheidungsträgern auf Regierungsebene an Marktzugkraft gewinnen. Das Team ist auf den internationalen Maßstab vorbereitet und bereit, die notwendigen Ressourcen zu investieren, um diese einzigartige Marktchance zu nutzen.

Kommunikation ist ein menschliches Grundbedürfnis

Der Kommunikationsverlust ist vielleicht das größte Hindernis, dem sich „eingeschlossene“ Personen gegenübersehen, wenn sie persönliche Verbindungen zu ihren Lieben aufnehmen, ihre Bedürfnisse gegenüber dem medizinischen Personal zum Ausdruck bringen oder weiterhin an Aktivitäten des täglichen Lebens teilnehmen wollen. Mechanische Beatmung hemmt die Kommunikation der Traumapatientinnen und -patienten auf Krankenhausintensivstationen und in Rehabilitationszentren. Die Augen werden so zu einem wichtigen Ausdrucksmittel. Die Kommunikationsfähigkeit eines Patienten oder einer Patientin in diesem Zustand führt zu einer präziseren medizinischen Behandlung, beschleunigt die Genesung und ermöglicht letztendlich die Rückkehr zum persönlichen Leben. „Mit Blick auf die Zukunft werden wir, sobald sich der Nischenmarkt für das EyeControl-Gerät konsolidiert hat, den Markteintritt vorantreiben und als globale Kommunikationsplattform für beatmete und ‚eingeschlossene‘ Patienten mit zwei Hauptproduktlinien bekannt sein: EyeControl Home und Facility“, erklärt Retzkin. Die Zukunft für die Technologie sieht glänzend aus – das Team hat bereits mehrere Auszeichnungen gewonnen. EyeFree war der Gewinner des EIC ePitch für COVID-19-Lösungen im April 2020 und des Innovationsradar-Preises der Europäischen Kommission im September 2019 in der Kategorie „Technologie für die Gesellschaft“.

Schlüsselbegriffe

Augensteuerung, Kommunikation, eingeschlossen, Wachkoma, beatmet, Intensivstation, Assistenztechnologie, tragbar, COVID-19, ISO 13485, Blickverfolgung

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich