Skip to main content

Article Category

Results Pack

Article available in the folowing languages:

Saubere Energiewende auf lokaler Ebene

Für die Verwirklichung des im Rahmen des europäischen Grünen Deals festgelegten Ziels, bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen, sind städtische Initiativen entscheidend, denn 75 % der Menschen in der Europäischen Union (EU) leben in Städten. Die 14 Projekte in diesem Results Pack unterstützen Regionen, Städte und Gemeinden in ganz Europa bei der Ausarbeitung und Umsetzung ihrer Ziele für eine saubere Energiewende.

Klimawandel und Umwelt
Gesellschaft
Energie

Weltweit verbrauchen Städte über 65 % der Energie und sind für mehr als 70 % der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Wenn den Städten geholfen wird, ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und eine höhere Energieeffizienz zu erzielen, werden die schädlichen Emissionen eingedämmt, die Luft sauberer und der Verkehr sicherer. Die Bürgerinnen und Bürger würden durch weniger Staus und reduzierten Lärm profitieren. Angesichts der Energiepreiskrise – durch den Einmarsch Russlands in der Ukraine – ist die Umsetzung ehrgeizigerer Ziele für saubere Energie und Energieeffizienz wichtiger denn je. Die Europäische Kommission hat den Plan REPowerEU vorgelegt, um weitere Energieeinsparungen, eine Diversifizierung der Energieversorgung und eine beschleunigte Einführung erneuerbarer Energien als Ersatz für fossile Brennstoffe in Haushalten, Industrie und Stromerzeugung zu erreichen. In diesem Zusammenhang können Städte und Regionen eine Vorreiterrolle für einen rascheren Übergang zu sauberer Energie einnehmen, indem sie Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbarer Energien einführen, die Politik für saubere Energie in ihre Planungsmechanismen einbeziehen und Investitionen anlocken, die sie bei der Umsetzung ihrer Pläne unterstützen. Als den Bürgerinnen und Bürgern nächste Verwaltungsebene besitzen die Gemeinden und kommunalen Gebietskörperschaften für die Energiewende eine besondere Bedeutung. Damit der Übergang zu einer CO2-neutraleren Gesellschaft nachhaltig und integrativ stattfindet, benötigen die lokalen Beteiligten das Wissen und die Ressourcen, um Emissionen zu verringern und nachhaltige Lösungen umzusetzen.

Initiativen und finanzielle Unterstützung für Städte

Auf europäischer Ebene sind mehrere Initiativen und Finanzierungsmöglichkeiten vorhanden, die den Städten helfen, ihre Ziele für eine saubere Energiewende zu erreichen und ihrer Bevölkerung nachhaltigere Dienstleistungen anzubieten. Das Programm „Energieeffizienz“ im Rahmen von Horizont 2020 (2014-2020) und sein Nachfolger, das LIFE-Programm für den Übergang zu sauberer Energie (2021-2027), stellen Finanzmittel für ein breites Spektrum an Aktivitäten für eine energieeffiziente, auf erneuerbaren Energien beruhende, klimaneutrale und widerstandsfähige Wirtschaft bereit. Viele dieser Maßnahmen nehmen die lokale und regionale Ebene in der gesamten Europäischen Union ins Visier und befassen sich mit der langfristigen Energieplanung, dem umfangreichen Aufbau von Kapazitäten, der Unterstützung des EU-Konvents der Bürgermeister für Klima und Energie, der Mobilisierung von Investitionen, der Bekämpfung der Energiearmut, der Veränderung von Märkten und Verordnungen und vielem mehr. Die Städtemission der Europäischen Kommission arbeitet mit lokalen und regionalen Behörden, der Bevölkerung, Unternehmen und Investierenden zusammen, um bis 2030 100 klimaneutrale und intelligente Städte zu erreichen. Mehrere Aufforderungen im Rahmen des Programms Horizont Europa unterstützen dieses wichtige Ziel. Diese Städte werden als Experimentier- und Innovationszentren fungieren, um alle europäischen Städte zu inspirieren und in die Lage zu versetzen, bis 2050 ihrem Beispiel zu folgen. Der 2008 gegründete Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie vereint Tausende europäische Gemeindeverwaltungen, die sich freiwillig zur Umsetzung der EU-Klima- und Energieziele verpflichtet haben. Der Konvent stützt sich auf den Aktionsplan für nachhaltige Energie und Klimaschutz einer Gemeinde, ein wesentliches Dokument, das darlegt, wie eine Gemeinde ihre Verpflichtungen bis 2030 und später erfüllen will. Auf der jährlich stattfindenden Konferenz Investitionsforum des Konvents der Bürgermeister – Finanzmarktplatz für Energieeffizienz werden erfolgreiche Initiativen zur Finanzierung von nachhaltiger Energie und der Anpassung an den Klimawandel vorgestellt, die von Fachleuten den anwesenden Fachleuten präsentiert werden. Auf der Konferenz kommen Städte, Finanzinstitutionen und andere Beteiligte zusammen, um bewährte Verfahren und erfolgreiche Lösungen für gemeinsame Herausforderungen miteinander zu teilen. Die Projekte in diesem Results Pack heben Aktivitäten hervor, die Städte bei der kurzfristigen Umsetzung sowie bei langfristigen Zielen und Ambitionen für ihren Übergang zu sauberer Energie unterstützen. Ziel ist es, die Einführung von Energieeffizienzmaßnahmen, den Einsatz sauberer Energielösungen und die allgemeine Senkung der CO2-Emissionen auf lokaler Ebene zu beschleunigen.

Vierzehn auf lokaler Ebene umsetzbare Projekte

In Städten gehören Gebäude zu den größten CO2-Emittenten. Im Rahmen der Projekte RenoBooster und PadovaFIT Expanded wurde eine zentrale Anlaufstelle für die Renovierung privater Wohngebäude in Wien, Österreich, bzw. Padua, Italien, eingerichtet. Ebenfalls auf die Renovierung von Gebäuden ausgerichtet, hat BUILD UPON2 einen Wirkungsrahmen erarbeitet, der den Weg zu einer harmonisierten Überwachung lokaler und nationaler Maßnahmen zur Nachrüstung ebnet. Alte Heiz- und Kühlsysteme in Gebäuden stellen ebenfalls eine Hauptursache des Klimawandels dar. Das Projekt DecarbCityPipes 2050 vermittelt sieben Städten die notwendigen Kompetenzen und Kenntnisse, um die CO2-Emissionen durch Heizung und Kühlung von Gebäuden bis 2050 deutlich zu senken. PRODESA verhalf den Gemeinden in Athen, Griechenland, zur Verbesserung der Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden, während SURE2050 eine Strategie für das Immobilienmanagement vorlegte, um öffentliche Gebäude in Flandern, Belgien, klimaneutraler zu gestalten. Durch Gespräche am runden Tisch, Tagungen und Workshops mobilisierte und unterstützte C-Track 50 öffentliche Behörden auf lokaler und regionaler Ebene, um sie in die Lage zu versetzen, neue oder verbesserte Aktionspläne für nachhaltige Energie und Klimaschutz zu erstellen, zu finanzieren und umzusetzen, während CEESEU 11 Partner aus 10 Ländern Mittel- und Osteuropas zusammenführt, um die Kapazität der öffentlichen Verwaltungen zur Entwicklung von Aktionsplänen für nachhaltige Energie und Klimaschutz auszubauen. IMPLEMENT führte das Qualitätsmanagement- und Zertifizierungssystem des European Energy Award (eea) in vier Partnerländern ein, um deren energie- und klimapolitischen Maßnahmen zu verbessern. In ähnlicher Weise verknüpfte und synthetisierte CoME EASY die vielen verfügbaren Instrumente und Werkzeuge zur Unterstützung lokaler Behörden, insbesondere den Konvent der Bürgermeister und den European Energy Award. mPOWER und MULTIPLY haben zur Unterstützung kommunaler Innovationen im Bereich Energie bei den ersten Schritten des umweltfreundlichen Wandels wechselseitige Austauschprogramme entwickelt, wobei letzteres die kommunalen Gebietskörperschaften ermutigt, integrierte Stadtplanungsmaßnahmen auf Bezirksebene zu ergreifen. Die Mobilisierung privater Finanzierungsquellen ist von entscheidender Bedeutung, um ganz Europa den Weg zur Energiewende zu ebnen. EUCF unterstützt Gemeinden und lokale Behörden bei der Mobilisierung von Finanzmitteln zur Umsetzung ihrer ehrgeizigen Energie- und Klimapläne, während ManagEnergy darauf abzielt, lokalen und regionalen Energieagenturen zu einer Führungsrolle in der Energiewende zu verhelfen und Investitionen in nachhaltige Energieformen für Europa zu steigern.